Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Elisa y Marcela

Elisa & Marcela

Elisa und Marcela

Greta Fernández (Schauspielerin), Isabel Coixet (Regisseurin, Drehbuchautorin), Natalia de Molina (Schauspielerin)

Moderation: Anatol Weber

Pressekonferenz in voller Länge
 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

Es ist Liebe auf den ersten Blick: Als Marcela an ihrem ersten Tag im Gymnasium auf Elisa trifft, beginnt eine tiefe Freundschaft, die schon bald zu einer romantischen Beziehung wird. Nichts kommt gegen die Gefühle der beiden Mädchen an, auch nicht das Misstrauen von Marcelas Eltern, die ihre Tochter schließlich auf ein Internat schicken. Jahre später begegnen sich die beiden Frauen wieder und beschließen, miteinander zu leben. Beide sind Lehrerinnen und werden geachtet, aber ihre Partnerschaft müssen sie vor der skeptischen katholischen Bevölkerung geheim halten. Daher entschließt sich Elisa, sich als Mann auszugeben und Marcela zu heiraten. Das Hochzeitsfoto zeigt zwei junge Frauen, die eine im schwarzen Kleid und mit hochgesteckten Haaren, die andere mit Kurzhaarschnitt und im Anzug, beide hoffnungsvoll in die Zukunft blickend. Doch ihre Liebe bleibt großen Gefahren ausgesetzt. In Schwarz-Weiß-Bildern und Briefwechseln, schnörkellos und voller Empathie erzählt Isabel Coixet die auf wahren Ereignissen basierende Geschichte von Elisa Sánchez Loriga und Marcela Gracia Ibeas, die sich 1901 in der Kirche San Jorge in A Coruña, Spanien, das Jawort gaben. Ein Hohelied auf Leidenschaft, Würde und Widerstandskraft.

von
Isabel Coixet

Spanien 2018

Spanisch

113’ · Farbe

Weltpremiere

Mit

Natalia de Molina (Elisa)
Greta Fernández (Marcela)
Sara Casanovas (Ana)
Tamar Novas (Andrés)
María Pujalte (Marcelas Mutter)
Francesc Orella (Marcelas Vater)

Stab

Regie, Buch
Isabel Coixet
Kamera
Jennifer Cox
Montage
Bernat Aragonés
Musik
Sofia Oriana
Sound Design
David Machado
Ton
Daniel de Zayas
Production Design
Silvia Steinbrecht
Kostüm
Mercè Paloma
Maske
Montse Sanfeliu
Regieassistenz
Luca Vacchi
Casting
Irene Roqué
Production Managers
Esperanza García, Eduard Vallès
Produzenten
Joaquín Padró, Mar Targarona, Zaza Ceballos, José Carmona

Biografie

Isabel Coixet

Die in Barcelona geborene Regisseurin studierte Geschichte und arbeitete danach zunächst im Bereich Werbung und Kommunikation. Für ihre Werbefilme wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2000 gründete sie ihre eigene Produktionsfirma Miss Wasabi. Mit der Berlinale verbindet sie eine langjährige Geschichte: Das Panorama zeigte 1996 Things I Never Told You, ihren ersten internationalen Erfolg. 2003 war sie mit My Life Without Me im Wettbewerb vertreten, sechs weitere ihrer Filme waren ebenfalls in den Programmen der Berlinale zu sehen. 2009 war sie Mitglied der Internationalen Jury.

Filmografie (Auswahl)

1989 Demasiado viejo para morir joven (Too Old to Die Young) 1996 Cosas que nunca te dije (Things I Never Told You) 1998 A los que aman (To Those Who Love) 2003 Mi vida sin mi (My Life Without Me) 2005 La vida secreta de les paraules (The Secret Life of Words) 2008 Elegy 2009 Map of the Sounds of Tokio 2012 Marea Blanca; Kurzfilm 2013 Ayer no termina nunca (Yesterday Never Ends) 2014 Mi otro yo (Another Me) · Aprendiendo a conducir (Learning to Drive) 2015 Nadie quiere la noche (Nobody Wants the Night) · Talking about Rose. Prisoner of Hissène Habré 2016 Spain in a Day; Dokumentarfilm 2017 The Bookshop 2018 Elisa y Marcela (Elisa und Marcela)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Rodar y Rodar

Legal Zenit TV

La Nube Películas

Weltvertrieb

Film Factory
www.filmfactoryentertainment.com