Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama Dokumente

Western Arabs

## ## ## ## ## ##

Omar Shargawi will seinen Vater Munir besser verstehen. Im moderaten Dänemark ist die aufbrausende, aggressive Art des Palästinensers verpönt. Obwohl der Vater schon lange in Kopenhagen lebt und mit einer Dänin verheiratet ist, ist er nicht wirklich in der Gesellschaft angekommen. Sein Trauma von Krieg und Vertreibung hat er an seine Söhne weitergereicht. Doch Omar will nicht so werden wie Munir. Als Vater einer Tochter will er dessen Verhaltensmuster nicht wiederholen.
Über einen Zeitraum von zwölf Jahren hinweg gedreht, ist der Film eine schonungslos persönliche Auseinandersetzung des Regisseurs mit der schwierigen Beziehung zu seinem Vater und dessen Einfluss auf sein eigenes Selbstverständnis als Mann. Um dem Vater näherzukommen, hat Omar Shargawi ihn als Schauspieler in seinen Spielfilmen eingesetzt. Aufgewachsen in einer Familie, in der Gewalt und Aggression als Mittel der Problemlösung gelten, arbeitet er in den Genres Action und Thriller. Während der Arbeit mit dem Vater diktieren die Drehbücher den Dialog, den dieser zu Hause verweigert. In Western Arabs werden dokumentarisches Material und Szenen aus diesen Spielfilmen dicht miteinander verwoben.

von
Omar Shargawi

Dänemark / Niederlande 2019

Dänisch, Englisch, Arabisch

Dokumentarische Form
77’ · Farbe

Weltpremiere

Mit

Omar Shargawi
Munir Shargawi

Stab

Regie
Omar Shargawi
Kamera
Omar Shargawi, Aske Foss
Montage
Thomas Papapetros
Musik
Anders 'AC' Christensen
Sound Design
Ranko Paukovic
Produzenten
Eva Jakobsen, Katrin Pors, Mikkel Jersin
Co-Produzenten
Frank Hoeve, Katja Draaijer
Co-Produktion
Baldr Film, Amsterdam

Biografie

Omar Shargawi

Der Sohn einer dänischen Mutter und eines palästinensischen Vaters wurde 1974 in Dänemark geboren. Er arbeitete zunächst als Standfotograf und eignete sich das Filmemachen autodidaktisch an. Sein Spielfilmdebüt, Gå med fred Jamil – Ma salama Jamil (Go with Peace Jamil), wurde u. a. auf den Festivals in Rotterdam, Göteborg und Transsilvanien ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm Fra Haifa til Nørrebro (My Father from Haifa) über seinen Vater, der als Kind aus Palästina floh, wurde auf dem Dubai International Film Festival zweifach ausgezeichnet. 1/2 Revolution über den arabischen Frühling lief u. a. beim Sundance Film Festival 2012 wurde er mit dem Nordisk Film Award ausgezeichnet.

Filmografie

2008 Gå med fred Jamil – Ma salama Jamil (Go with Peace Jamil) 2010 Fra Haifa til Nørrebro (My Father from Haifa); Dokumentarfilm 2011 1/2 revolution; Dokumentarfilm 2015 Al Medina

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Weltvertrieb

Rise and Shine World Sales
www.riseandshine-berlin.de