Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

For My Father’s Kingdom

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

Was kostet es, seine Kultur und seinen Glauben in der Diaspora zu bewahren? Die Kinder von Saia Mafile’o können dazu harte Zahlen nennen, denn ihr Vater tritt all seine Einkünfte an die Kirche von Tonga ab. „Misinale“ heißt die Spendenaktion, die Menschen in und aus Tonga dazu aufruft, Geld für die Gemeinde zu sammeln. Und obwohl Saia seit vielen Jahren in Neuseeland lebt, hält er an dieser Tradition fest. Für seine erwachsenen Kinder ist das schwer zu verstehen, denn das Geld fehlt an anderer Stelle. Eine gemeinsame Reise in die Heimat ihres Vaters hilft ihnen, den tongaischen Lebensstil kennenzulernen und zu akzeptieren, dass dieser nicht immer mit westlichen Effektivitätsgedanken kompatibel ist. In langen und dialogreichen Einstellungen lotet der Dokumentarfilm aus, wie Kirche, Kultur und Traditionen eine Familie zusammenhalten, aber auch belasten können. Ohne Partei zu ergreifen, lässt er seinen Protagonist*innen den nötigen Raum, schwelende Konflikte auszutragen und den Preis auszuhandeln, den ein interkultureller Dialog einfordert. Ein unmittelbarer Blick auf Familiendiskussionen, der zugleich auch die Sinnlichkeit tongaischer Esskultur und Festlichkeit einfängt.

von
Vea Mafile'o
Jeremiah Tauamiti

Neuseeland 2019

Englisch, Tongaisch

Dokumentarische Form
97’ · Farbe

Weltpremiere

Stab

Regie
Vea Mafile'o, Jeremiah Tauamiti
Kamera
Jeremiah Tauamiti
Montage
Margot Francis
Musik
David Long, Briar Pratstiti
Production Manager
Emma Conroy
Produzenten
Sandra Kailahi, Vea Mafile'o
Ausführende Produzenten
Vincent Burke, Brian Holland

Biografie

Vea Mafile'o

Nach ihrem Studium der bildenden Kunst begann sie im Art Department für das Fernsehen zu arbeiten. Sie war als Art Director und Kamerafrau an der Entstehung von Spielfilmen und Kurzfilmen beteiligt und übernimmt neben ihrer Arbeit als TV-Regisseurin weiterhin die Austattung von Events. 2015 wurde sie als Künstlerin zur Biennale di Venezia eingeladen. Als Teil ihres Projekts „Digital Fananga“ produzierte sie drei in Tonga gedrehte Kurzfilme, von denen einer auf dem Pasifika Film Fest 2015 in Sydney mit dem Break Through Award ausgezeichnet wurde.

Filmografie

2015 'Aho'eitu; Kurzfilm 2018 Toa`ipuapuagā Strength in Suffering; Kurzfilm 2019 For My Father's Kingdom

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Jeremiah Tauamiti

Der freiberufliche Film- und Fernsehregisseur lebt und arbeitet in Auckland. Er begann seine Karriere als TV-Kameramann, ist für Fernsehsender wie TVNZ, TV3 und Maori Television tätig und produzierte diverse Videos für neuseeländische Regierungsabteilungen. Mit For My Father’s Kingdom legt er seinen ersten ersten Langfilm als Autor und Regisseur vor.

Filmografie

2017 Maria; Kurzfilm 2018 Liliu; Kurzfilm 2019 For My Father's Kingdom

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Kingston Productions

Malosi Pictures