Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation 14+ (Außer Konkurrenz)

Rekonstruktion Utøya

Reconstructing Utøya

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

„Wir hatten uns alle schon auf die Disco gefreut … Aber die Disco fand in diesem Jahr nicht statt.“

Auf einer dunklen Bühne vergegenwärtigen weiße Linien die Orte des Anschlags, der 2011 Norwegens offene und demokratische Gesellschaft in einen Schockzustand versetzte. Zusammen mit einer Gruppe von Jugendlichen rekonstruieren vier Überlebende ihre Erinnerungen an den Amoklauf in einem Jugendcamp auf der norwegischen Insel Utøya. Carl Javérs Film schafft einen Raum, in dem Szenen nachgestellt und Prozesse der Traumabewältigung und der Weitergabe von Erfahrung auf sensible Weise sichtbar gemacht werden. Die Flucht vor den Schüssen, das Verstecken, die Ungewissheit – es sind Erfahrungen aus dem Grenzbereich zwischen Leben und Tod. Aber auch das Lachen wird in der Gemeinschaft der Gruppe zurückgewonnen.

von
Carl Javér

Schweden / Norwegen / Dänemark 2018

Norwegisch, Schwedisch

Dokumentarische Form
98’ · Farbe

Mit

Jenny Andersen
Rakel Mortensdatter Birkeli
Torje Hanssen
Mohammed Saleh

Stab

Regie, Buch
Carl Javér
Buch
Fredrik Lange
Kamera
Henrik Bohn Ipsen, Trude Berge Ottersen, (zusätzliche Kamera), Martin Otterbeck, (zusätzliche Kamera)
Montage
Carl Javér, Peter Winther
Musik
Kjetil Schjander Luhr
Sound Design
Rune Hansen
Mischung
Owe Svensson
Ton
Anders Kwarnmark
Casting
Anne Katrine Haugen
Creative Producer
Fredrik Lange
Produzent
Fredrik Lange
Production Managers
Fredrik Lange, John Arvid Berger, Luna Jansen, Carina Åkerlund
Co-Produzenten
Svein Andersen, John Arvid Berger, Ami Ekström, Helle Faber, Kjetil Jensberg
Co-Produktion
Polarfox, Tromsö
FilmCamp, Øverbygd
made in copenhagen, Kopenhagen
Film i Väst, Trollhättan

Biografie

Carl Javér

Geboren 1972 in Göteborg. Der Regisseur und Editor studierte Dokumentarfilmproduktion und realisierte seitdem mehrere Dokumentarfilme und -serien. Reconstructing Utøya wurde in der Kategorie bester Dokumentarfilm und beste Regie für den schwedischen Filmpreis Guldbagge nominiert. Freak Out lief in den schwedischen Kinos und auf Arte und gewann zehn Festivalpreise. Er ist als Workshopleiter, Dozent, Dramaturg und Montageberater tätig, ist Mitglied der schwedischen Independent Filmmakers Association und Mitinhaber der Produktionsfirma Vilda Bomben Film.

Filmografie (Dokumentarfilme)

1997 Tel al Zaatar – Vägen tillbaka (Tel al Zaatar – The Road Back) 1999 Sjukhuset (The Hospital) 2001 Skolan (High School) 2003 Heroin 2005 Varuhus nr 180 (Warehouse Nr 180) 2007 Alla hittar kärlek utom jag (Everyone Finds Love but Me) 2010 Kraschen (The Crash) 2012 Freia och Wannabeindianerna (Freia and the Wannabe Indians); Kurzfilm 2014 Freak Out 2018 Rekonstruktion Utøya (Reconstructing Utøya)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Vilda Bomben Film

Weltvertrieb

Cinephil