Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum Expanded Ausstellung

Can’t You See Them? – Repeat.

## ## ##

Trauma bringt Realitäten aus dem Gleichgewicht. Schmerz führt dazu, dass die Puzzleteile nicht mehr passen, sich kein komplettes Bild mehr ergibt. Und die Seele kehrt wieder und wieder zum Ort ihrer Verletzung zurück. Clarissa Thieme betritt diese Endlosschleifen aufgewühlter Erinnerung: Im Hamdija Kresevljakovic Videoarchiv, das Bilder der Belagerung Sarajevos sammelt, fand sie ein Video von Nedim Alikadic. Es zeigt Angehörige einer Miliz am Flussufer in einem Wohngebiet. „Film sie“, wird Alikadic von seinem Begleiter aufgefordert. Die Handkamera bewegt sich nervös, schwenkt und stottert im Versuch, die Bedrohung vor ihr einzufangen. Diese Kamerabewegung hat Thieme mit neuester Bildbearbeitungstechnologie getrackt. Die resultierenden Metadaten kontrollieren einen automatischen Arm, der wiederum einen Lichtstrahl genauso bewegt, wie die Hand die Kamera bewegt hat. Präzision und Flüchtigkeit: Extreme treffen sich. Je näher man dem traumatischen Realen kommt, so scheint es, desto stärker zer- und verteilt es sich über verschiedene Repräsentationsebenen.
Thieme bewegt sich in die Lücke dazwischen, erweitert sie, und bündelt die Realitätsfragmente gleichzeitig in ein singuläres Kraftfeld.

von
Clarissa Thieme

Deutschland / Bosnien und Herzegowina

Bosnisch, Englisch

Dokumentarische Form
8’ · Farbe · Mixed-Media-Installation

Weltpremiere

Mit

Nedim Alikadic
Till Beckmann
Clarissa Thieme

Stab

Regie, Buch
Clarissa Thieme
Kamera
Till Beckmann, Nedim Alikadic
Montage
Clarissa Thieme
Sound Design
Jochen Jezussek
Ton
Clarissa Thieme
Production Design
Constantin Engelmann
Produzent
Clarissa Thieme

Biografie

Clarissa Thieme

Die Künstlerin und Filmemacherin wurde 1976 in Oldenburg geboren. Sie studierte Medienkunst an der Universität der Künste und Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. In ihren Film- und Fotoarbeiten sowie in ihren Performances und Texten kombiniert sie dokumentarische und fiktionale Formen und setzt sich in unterschiedlichen Kontexten mit Erinnerungsprozessen, Identitätspolitik und Übersetzungsstrategien auseinander.

Filmografie

2010 Was bleibt; 30 Min., Forum Expanded 2010 2012 The Place We Left; 60 Min. 2013 Resort; 15 Min. 2016 Die DDR hat es nie gegeben / Appell; 4 Min. 2018 Today is 11th June 1993; 15 Min., Forum Expanded 2018 2019 Can't You See Them? – Repeat.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

studio clarissa thieme