Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Im Innern des Wals

In the Belly of the Whale

## ## ##

Ein Hamburger Polizist verprügelt seine Tochter und kurz darauf einen vorlauten Verkehrsteilnehmer. Als Carla von Zuhause abhaut, gabelt Rick, der unglückselige Autofahrer, sie aus Neugier auf. Der unbehauste Gitarrist chauffiert das Mädchen mit seinem alten Mercedes nach Lübeck, wo die 15-Jährige ihre Mutter anzutreffen hofft. Doch leider stellt sich heraus, dass die Frau, die die Familie schon vor Jahren verlassen hat, dort längst nicht mehr wohnt. Auf der Suche nach ihr begeben sich Carla und Rick auf eine Odyssee entlang der norddeutschen Küsten … Doris Dörrie nutzt das Roadmovie-Genre, um vom Erwachsenwerden einer Jugendlichen aus prekären Verhältnissen zu erzählen. Nicht nur wird diese sich „on the road“ der schlimmen familiären Situation bewusst, sondern ist dabei auch zum ersten Mal in der Lage, ein Bedürfnis nach Liebe und Zärtlichkeit zu artikulieren. So entdeckt der bislang eher burschikose Teenie die eigene Weiblichkeit. Leichthin und wie zufällig reihen sich die Stationen der scheinbar bindungslos gewordenen Ausreißer aneinander. Doch unmerklich und stringent vollzieht sich parallel dazu die Wandlung des Films vom Teenagerdrama zur Familientragödie.

von
Doris Dörrie

Bundesrepublik Deutschland 1985

Deutsch

103’ · Farbe · 35 mm

Altersfreigabe FSK 16

Mit

Janna Marangosoff
Eisi Gulp
Peter Sattmann
Silvia Reize
Fabietto Scanu
Harry Baer
Ulrike Kriener

Stab

Regie
Doris Dörrie
Buch
Doris Dörrie, Michael Juncker
Kamera
Axel Block
Montage
Raimund Barthelmes
Musik
Claus Bantzer
Ton
Sven Funke
Ausstattung
Jörg Neumann, Gabriele Hochheim
Kostüm
Hella Wolter
Redaktion
Eberhard Scharfenberg

Biografie

Doris Dörrie

Geboren 1955 in Hannover. Schauspiel- und Filmstudium in Stockton (Kalifornien), anschließend Studium der Philosophie und Psychologie in New York. 1975 bis 1978 Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film in München, an der sie später als Dozentin tätig war. Nach TV-Filmen 1983 Spielfilmdebüt. 1985 überragender Publikumserfolg mit Männer. Neben ihrer Tätigkeit als Filmregisseurin und Produzentin inszenierte sie auch Opern in Berlin, München und Salzburg. Sie war mehrfach Gast der Berlinale, zuletzt 2012 mit Glück.

Filmografie (Auswahl)

1984 Mitten ins Herz (Right To The Heart); IFB Neue Deutsche Filme 1985 Im Innern des Wals (Inside The Whale); IFB Panorama 1986 Männer (Men); IFB Neue Deutsche Filme 1987 Paradies (Paradise); IFB Neue Deutsche Filme 1992 Happy Birthday, Türke! (Happy Birthday!); IFB Neue Deutsche Filme 1995 Keiner liebt mich (Nobody Loves Me); IFB Neue Deutsche Filme 1999 Bin ich schön? (Am I Beautiful?); IFB Neue Deutsche Filme 2000 Erleuchtung garantiert (Enlightenment Guaranteed); IFB Neue Deutsche Filme 2007 Wie man sein Leben kocht (How To Cook Your Life); IFB Berlinale Special 2008 Kirschblüten – Hanami (Cherry Blossoms – Hanami); IFB Wettbewerb 2010 Die Friseuse (The Hairdresser); IFB Berlinale Special 2012 Glück (Bliss); IFB Berlinale Special 2015 Dieses schöne Scheißleben 2016 Grüße aus Fukushima (Fukushima, mon Amour)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Kopie: Olga Film, München