Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Von wegen ‚Schicksal‘

Is This Fate?

## ## ##

Irene Rakowitz, 48, ist geschieden und Mutter von vier Kindern. Mit den beiden jüngsten lebt die berufsunfähige Sozialhilfeempfängerin im Märkischen Viertel Westberlins; ihr Ex-Mann, ehemals Bergarbeiter, wohnt im selben Hochhaus. Unter dem Eindruck studentischer Aktivitäten in ihrem Viertel hat sich Irene von ihm emanzipiert. Über seinen fortdauernden Einfluss auf die Kinder kommt es zu heftigem Streit; der Ton ist laut und ruppig. Die älteren Töchter verurteilen die Mutter als „Querläuferin“; der Tenor ist hasserfüllt. Rückhaltlos spricht Irene Rakowitz über die Gründe für den Zerfall ihrer Familie und meldet dabei auch eigene Ansprüche an … Helga Reidemeister war als Sozialarbeiterin im Märkischen Viertel tätig. Ihre parteiliche Darstellung einer Familienhölle, bei der sie die Konflikte eher zuspitzte als dämpfte, war 1982 nicht unumstritten. Heute fasziniert ihre ungeschminkte Darstellung alltäglicher Gewalterfahrungen als eine Art der filmischen Familientherapie. Für sie fand die Regisseurin hier die idealen Probanden: „Man muss sein Mundwerk ständig in Bewegung halten!“

von
Helga Reidemeister

Bundesrepublik Deutschland 1979

Deutsch

Dokumentarische Form
121’ · Schwarz-Weiß · 2K DCP

Digital restaurierte Fassung 2014

Altersfreigabe FSK 0

Mit

Irene Rakowitz und Familie

Stab

Regie
Helga Reidemeister
Buch
Irene Rakowitz, Helga Reidemeister
Kamera
Axel Brandt, Susanne Beyeler, Thomas Tanner
Montage
Elisabeth Förster
Ton
Katharina Geinitz
Regieassistenz
Katharina Geinitz
Mitarbeit
Regine Heuser, Helga Schnurre, Helma Sanders-Brahms
Redaktion
Eckart Stein, Ursula Stein

DCP: Deutsche Kinemathek, Berlin