Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Our House

## ## ## ## ## ## ##

Die 14-jährige Seri lebt mit ihrer Mutter in einer Kleinstadt am Meer. Sie bewohnen ein Holzhaus mit Schiebetüren, papierbespannten Wänden und Reismatten, ein Haus mit Geschichte.
Beim Verlassen einer Fähre begegnen sich zwei Frauen. Die eine scheint verwirrt und gibt an, ihr Gedächtnis verloren zu haben. Nur an ihren Namen kann sie sich erinnern: Sana. Die andere, Toko, bietet Sana Unterschlupf an. Tokos Haus erkennen wir auf den ersten Blick – es ist das, in dem Kiriko und Seri leben, ein wenig anders möbliert.
Der Versuch, die von nun an parallel erzählten Geschichten in eine Reihenfolge zu bringen, schlägt fehl. Sie geschehen gleichzeitig, in parallelen Universen vielleicht, deren Grenzen gleichwohl durchlässig sind. Immer wieder spüren die Bewohnerinnen des Hauses die unheimliche Präsenz der geisterhaft anwesenden Anderen.
Das von einer ätherischen Musik verstärkte subtil Gespenstische des Films erinnert bisweilen an Kiyoshi Kurosawa, bei dem die Regisseurin studiert hat. Sie selbst nennt einen anderen Einfluss: Am Anfang des Films sind einige Takte aus Bachs Wohltemperiertem Klavier zu hören. Our House entlehnt seine polyphone Erzählweise der Kunst der Bachschen Fuge.

von
Yui Kiyohara

Japan 2017

Japanisch

80’ · Farbe

Mit

Nodoka Kawanishi (Seri)
Yukiko Yasuno (Kiriko)
Mariwo Osawa (Sana)
Mei Fujiwara (Toko)
Masanori Kikuzawa (Natsuki)
Akane Yoshida (Kotoe)
Toshio Furuya (Takashi)
Noa Kitamura (Akine)
Reina Hirakwa (Momo)
Takaya Oishi

Stab

Regie
Yui Kiyohara
Buch
Yui Kiyohara, Noriko Kato
Kamera
Ryota Chida
Montage
Janybek Kambaraliev
Musik
Keiichi Sugimoto
Sound Design
Yasunobu Ito, Yusuke Miyoshi
Production Design
Tamako Kato
Produzent
Masaru Sano

Biografie

Yui Kiyohara

Geboren 1992 in Tokio, Japan. Sie studierte Filmregie an der Graduate School of Film and New Media der Tokyo University of the Arts. Our House, ihr Abschlussfilm, ist ihr erster abendfüllender Film.

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Masaru Sano

Weltvertrieb

Pia Film Festival
pff.jp