Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum Expanded

Bayna Hayakel Studio Baalbeck

In the Ruins of Baalbeck Studios

## ##

Im Mittelpunkt des Films stehen die Geschichte des größten Filmstudios in der arabischen Welt und dessen verlorenes Archiv. Die Überreste des Studio Baalbeck liegen am Charles Helou Boulevard im Osten Beiruts. Die weiße Villa mit offenen Türen, zerbrochenen Fenstern und einem überwucherten Garten voller Pinienbäume wirkt leblos. Auch wenn das einst so erfolgreiche, 1962 gegründete Studio dem libanesischen Bürgerkrieg (1975–1990) zum Opfer fiel, so hat es doch einen Archivschatz hinterlassen, dessen Tonaufnahmen und Filme sich bis heute in der gesamten arabischen Region großer Berühmtheit erfreuen und der Produktionen von Erbil bis Amman und Damaskus bis Kairo umfasst. Von den libanesischen Behörden vernachlässigt, haben Teile des Archivs im feuchten Kellerlager bereits Schimmel angesetzt.
Bayna Hayakel Studio Baalbeck ist eine Reise durch das libanesische Filmerbe der Blütezeit der späten 1960er und 70er-Jahre – einer Ära, in der viele ägyptische Produzent*innen und Regisseur*innen ins Land kamen, um die Verstaatlichung des ägyptischen Kinos durch Nasser zu umgehen – und eine Mahnung, seinem Verfall entgegenzutreten.

von
Siska

Libanon / Deutschland 2017

Arabisch, Französisch, Englisch

Dokumentarische Form
48’ · Farbe

Mit

Alexandre Paulikevitch (Tänzer)
Nadil Semaan (Kodak Laboratory)
Vano (Photoscope)
Tony Cloudly (Tiamo Music Shop)
Georges Nasser (Regisseur)
Abudi Abou Jaoude (Filmplakat-Sammler)
Ibrahim Takkoush (ehemaliger Regisseur)
Jerome Abi Saleh (Komparse)

Stab

Regie
Siska
Kamera
Siska
Montage
Siska
Musik
Sam Wilder
Sound Design
Siska
Ton
Siska
Producer
Siska

Biografie

Siska

Siska wurde 1984 als Elie Alexandre Habib in Beirut, Libanon geboren. Er schloss das Masterstudium im Fach Filmwissenschaften und Regie an der Lebanese Academy of Fine Arts ALBA in Beirut ab. Heute lebt und arbeitet er zwischen Beirut und Berlin. Siska war einer der Vorreiter der Beiruter Graffitiszene. Als ehemaliges Mitglied der Hiphop-Gruppe kitaa Beyroute produzierte er über sieben Jahre hinweg Musik. Seit er seine Musikkarriere beendet hat, arbeitet er als interdisziplinärer Künstler an experimentellen Filmproduktionen und Kunst-Projekten mit, die auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurden.

Filmografie

2009 Trio a study on horses in the city; 15 Min. 2011 E.D.L (Eléctricité Du Liban); 21 Min. 2012 Visit to the white house; 3 Min. 2013 Golden Rush; 40 Min. 2014 A tragic tale of fire, water, and radon; 3 Min. 2015 Die Gespenterei 2; 6 Min. 2017 Bayna Hayakel Studio Baalbeck

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Culture Resource