Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Kulinarisches Kino

Ramen Teh

Der junge Ramen-Koch Masato lebt in Takasaki, Japan. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, zu dem er ein eher distanziertes Verhältnis hatte, findet er einen Koffer mit Erinnerungsstücken, ein vollgeschriebenes rotes Notizbuch und alte Fotos. Es sind Hinterlassenschaften seiner singapurischen Mutter, die starb, als er zehn Jahre alt war. Einer Eingebung folgend, macht Masato sich mit dem Notizbuch auf den Weg nach Singapur, um dort die Puzzleteile seiner eigenen Lebensgeschichte und der Geschichte seiner Familie zusammenzusetzen. Er begegnet Miki, einer japanischen Food-Bloggerin und alleinerziehenden Mutter, die ihm hilft, seinen Onkel Ah Wee aufzuspüren, der einen Bak-kut-teh-Imbiss betreibt. Masato findet heraus, dass seine Großmutter Madam Lee noch lebt. Sie scheint den Schlüssel zur Aufklärung des Geheimnisses um die zarte, turbulente Liebesgeschichte seiner Eltern in Händen zu halten. Masato und seine Großmutter versuchen, ihre verwundeten Seelen zu heilen und finden ihren Seelenfrieden in der Küche, wo die von ihnen zubereiteten Speisen sich zu mehr als der Summe ihrer Zutaten zusammenfügen.

von
Eric Khoo

Singapur / Japan / Frankreich 2018

Japanisch, Englisch, Mandarin

89 Min · Farbe

Weltpremiere

Mit

Takumi Saitoh (Masato)
Seiko Matsuda (Miki)
Mark Lee (Onkel Wee)
Jeanette Aw (Mei Lian)
Tsuyoshi Ihara (Kazuo)
Tetsuya Bessho (Onkel Akio)
Beatrice Chien (Madam Lee)

Stab

Regie
Eric Khoo
Buch
Fong Cheng Tan, Kim Hoh Wong
Kamera
Brian Gothong Tan
Schnitt
Natalie Soh
Musik
Kevin Mathews, Christine Sham
Sound Design
Kazz
Ton
Daniel Koh
Production Design
Aloysius Norman Benjamin, Kikuo Ohta
Kostüm
Meredith Lee, Junko Nishio
Maske
Dollei Seah, Machiko Sano
Casting
Felicia Tan, Yumi Takada
Regieassistenz
Hiroyasu Kitagawa
Production Managers
Donovan del Rosario, Kaori Okitsu
Produzenten
Fong Cheng Tang, Junxiang Huang, Yutaka Tachibana
Ausführende Produzenten
Bert Tan, Yutaka Tachibana, Teck Lim

Biografie

Eric Khoo

Geboren 1965 in Singapur. Der preisgekrönte Filmemacher ist Gründer von Zhao Wei Films und trug dazu bei, den Inselstaat als Filmproduktionsstätte international bekannt zu machen. Er war auch der erste Singapurer, dessen Filme auf großen Festivals wie Berlin, Venedig und Cannes gezeigt wurden. Das Centre Pompidou in Paris veranstaltete eine Retrospektive seiner Arbeiten, und er wurde 2010 zum Jury-Präsidenten des Internationalen Filmfestivals von Locarno ernannt. Sein erster Kino-Zeichentrickfilm, Tatsumi, feierte 2011 im New Yorker MoMA Premiere. 2017 war er Jurymitglied im Palm d’Or Kurzfilm-Wettbewerb in Cannes. Seine neusten Projekte sind von der Geschichte Singapurs inspiriert.

Filmografie

1995 Mee Pok Man 1997 12 Storeys 2005 Be With Me 2008 My Magic 2011 Tatsumi 2015 7 letters · In The Room “Hotel Singapura” 2018 Ramen Teh

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Zhao Wei Films

Weltvertrieb

MK2 Films
www.mk2.com