Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Solar Walk

## ## ## ## ## ##

Fahnen werden gesetzt. Hände gehalten. Neue Welten erschritten. Und dann pinkelt der Riese in Schwarz und er pinkelt ein neues Universum. Grund genug für die zwei Wesen, die mit dem Riesen in dem Neuen gelandet sind, hineinzuspringen in das schwarze All. Liebe im All. Sie verschmelzen mit der neuen Welt. Solar Walk folgt der Reise von Individuen und ihren Kreationen im All.
Solar Walk erinnert in der Abfolge der Sequenzen und Situationen an die befreiende Wirkung der Écriture automatique, die in den Zwanzigerjahren von den Surrealisten als Grundlage für eine neue Art der Kreativität verwendet wurde. Die Écriture automatique verstanden sie als Möglichkeit, die unbewussten, spontanen, traumhaften, unterdrückten Elemente menschlicher Eingebung zu aktivieren. Das All als Reflektionsort für das eigene Handeln und die Frage nach der Wahrnehmung. Jede Aktion ist nur dann sinnstiftend, wenn wirklich etwas geschaffen wird oder wenn man sich wirklich um jemand anderen kümmert. Jede Aktion ist nur aus der Perspektive des Individuums selbst existent. „Whoever you are. Where you are. And what ever you are. You are in the middle“, reflektiert Alan Watts in David OReilly's Everything (Berlinale Shorts, 2017). Bucsi führt diese Frage weiter und begibt sich in den Dialog.
Maike Mia Höhne

von
Réka Bucsi

Dänemark 2018

Ohne Dialog

21’ · Farbe

Weltpremiere

Stab

Regie, Buch
Réka Bucsi
Montage
Réka Bucsi
Sound Design
Péter Benjámin Lukács
Produzenten
Morten Harpøth Thorning, Claus Toksvig
Co-Produktion
Norlum, Viborg, Dänemark

Biografie

Réka Bucsi

Geboren 1988 in Filderstadt, Deutschland. Von 2008 bis 2013 studierte sie Animation an der Moholy-Nagy-Universität für Kunsthandwerk und Gestaltung in Budapest. 2013 nahm sie bei Animation Sans Frontières (ASF) in Viborg, Dänemark, teil. Es folgte ein Aufenthalt als Artist in Residence des Open Workshop, auch in Viborg. Vom Q21 in Wien wurde sie gleichfalls in sein Artist-in-Residence-Programm aufgenommen.

Filmografie (Kurzfilme)

2009 Mime Appétit 2010 Relish 2012 Ron 2013 Symphony no. 42; Berlinale Shorts 2015 LOVE; Berlinale Shorts 2016 Don’t Know Where Going 2018 Solar Walk

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

The Animation Workshop – VIA

Weltvertrieb

New Europe Film Sales