Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation 14plus

Fortuna

 

„Bitte erhöre mein Gebet. Du weißt, dass ich deine Hilfe brauche. Du weißt, dass ich allein bin. In einem Land, das ich nicht kenne. In einer Sprache, die ich nicht spreche. In einem Leben, das ich nicht verstehe.“

In einem Kloster, mitten im vom Schnee bedeckten Bergmassiv des Schweizer Simplon, faltet die 14-jährige Fortuna, vor einer Marienstatue kniend, die Hände zum Gebet. Ein Foto erinnert an ihre Eltern, die sie seit der traumatisierenden Überquerung des Mittelmeers nicht mehr gesehen hat. Wie viele andere Geflüchtete ist das äthiopische Mädchen bei katholischen Ordensbrüdern untergekommen – übergangsweise, bis ihr Aufenthaltsrecht geklärt ist. Einsam und voller Sehnsucht nach Geborgenheit trägt Fortuna ein Geheimnis in sich, von dem sie nicht einmal dem Vorsteher des Ordens erzählen kann. Mit einem Bogen aus Bildern, vom gewaltsam brausenden Meer bis zur erhaben drohenden Gebirgskette, zeichnet Germinal Roaux das Porträt einer Gestrandeten und lotet die Grenzen der Liebe aus.

von
Germinal Roaux

Schweiz / Belgien 2018

Französisch, Amharisch

106 Min · Schwarz-Weiß

Weltpremiere

Mit

Kidist Siyum Beza (Fortuna)
Bruno Ganz (Bruder Jean)
Patrick d’Assumçao (Herr Blanchet)
Assefa Zerihun Gudeta (Kabir)
Yoann Blanc (Bruder Luc)

Stab

Regie, Buch
Germinal Roaux
Kamera
Colin Lévêque
Schnitt
Sophie Vercruysse, Jacques Comets
Tongestaltung
Emmanuel Soland
Ton
Jürg Lempen, Roman Dymny, Emmanuel Soland
Szenenbild
Ivan Niclass
Kostüm
Geneviève Maulini
Maske
Laurence Rieux
Casting
Muriel Imbach
Regieassistenz
Freddy Verhoeven
Ausführender Produzent
Jean-Marie Gindraux
Produzentin
Ruth Waldburger
Co-Produzentinnen
Géraldine Sprimont, Anne-Laure Guégan
Co-Produktion
Need Productions, Brüssel

Biografie

Germinal Roaux

Geboren 1975 in Lausanne. Der französisch-schweizerische Fotograf und Filmemacher ist Autodidakt und arbeitet ausschließlich in Schwarz-Weiß. Seit 1996 ist er für diverse Magazine als Fotojournalist tätig. 2003 drehte er seinen ersten Dokumentarfilm Des tas de choses. Sein erster Langspielfilm Left Foot Right Foot erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter den Schweizer Filmpreis in drei Kategorien. Für Fortuna erhielt er 2016 den Filmmaker Award des Zurich Film Festival.

Filmografie

2003 Des tas de choses 2007 Icebergs; Kurzfilm 2013 Left Foot Right Foot 2018 Fortuna

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Vega Production

Weltvertrieb

Loco Films