Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

The Men Behind the Wall

Tinder. Frau sucht Männer. Mann sucht Frauen. Es könnte alles ganz einfach sein, wäre sie nicht aus Israel und die Männer in ihrer Nähe, die ihr durch den Suchmodus der App angezeigt werden, in der Westbank. Die israelische Filmemacherin Ines Moldavsky wird selbst zum Subjekt ihrer Auseinandersetzung. In der Arbeit The Men Behind the Wall überschreitet sie diese wie andere Grenzen, um so ins Gespräch zu kommen. Manche der Männer zeigen sich, manche lesen Gedichte vor – immer wieder geht es um ihre Bedürfnisse, ihre Lust, die Möglichkeit gemeinsamer Lust. Die ästhetische Strategie der Filmemacherin ist die eines doppelten Abfahrens in ihrer Suche – sie erfährt den ihr unbekannten physischen Raum in Palästina. Die Gespräche pendeln zwischen virtuellen Telefonaten und konkreten Begegnungen. Provokant stellt sich die Künstlerin im roten Spaghettiträgerkleid auf eine Kreuzung mitten in Ramallah. Die Tonangel mit ausgestreckten Armen in die Luft reckend. Gewalt schwingt mit – in der Suche nach dem Überschreiten von Grenzen.
Maike Mia Höhne

von
Ines Moldavsky

Israel 2018

Englisch, Hebräisch, Arabisch

Dokumentarische Form
28 Min · Farbe

Weltpremiere

Mit

Ines Moldavsky
Izzeldin Naqshband
Mazin Misleh
AbadyPhy T. Hijaji
Ahmad Asmar

Stab

Regie, Buch
Ines Moldavsky
Kamera
Silke Schönfeld
Schnitt
Ines Moldavsky
Sound Design
Keren Or Bitton
Produzentin
Ines Moldavsky

Biografie

Ines Moldavsky

Geboren 1990 in Buenos Aires. Heute lebt und arbeitet die Videokünstlerin und Experimental- und Dokumentarfilmmacherin in Tel Aviv. Ihr letzter Film Cold Facts war auf verschiedenen Festivals international zu sehen.

Filmografie (Kurzfilme)

2012 Here I was Dumped 2014 Thirty Plus 2015 Midnight 2016 Cold Facts 2017 The Men Behind the Wall

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Ines Moldavsky