Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Martin Pleure

Martin Cries

Martin weint

## ## ## ## ## ##

Martin weint. Er ist alleine. Er ist morgens aufgewacht, und alle seine Freunde sind weg. Verschwunden. Einfach nicht mehr da. Er macht sich auf, sie zu suchen. Und er sucht sie überall, in der Stadt, in den Bergen, in den Flüssen, doch er findet sie nicht. Das macht ihn wütend. Richtig wütend - richtig traurig.
Wut, Gewalt, Sehnsucht, Einsamkeit. Ohne Angst vor großen Gefühlen, ohne Angst vor der eigenen Courage und ohne Angst vor Gewalt erzählt Jonathan Vinel eine Geschichte von Liebe und Verlust komplett anhand von Versatzstücken aus dem Computerspiel Grand Theft Auto V – jenseits aller kitschigen Vorstellungen und mit einer sehr konkreten Körperlichkeit.

von
Jonathan Vinel

Frankreich 2017

Französisch

16’ · Farbe

Mit

Paul Hamy (Stimme von Martin)
Clémence Diard (Erzähler)
Sarah-Megan Allouch (Stimme von Louna)

Stab

Regie, Buch
Jonathan Vinel
Montage
Caroline Poggi, Jonathan Vinel
Mischung
Victor Praud
Tonschnitt
Lucas Doméjean
Geräuschemacher
Romain Anklewicz

Biografie

Jonathan Vinel

Geboren 1988 in Toulouse. Er studierte Montage an der La Fémis in Paris und drehte mehrere Filme gemeinsam mit Caroline Poggi.

Filmografie

2011 We; Kurzfilm · Play; Kurzfilm 2012 Prince puissance souvenirs (Prince Power Memories); Kurzfilm 2013 Notre amour est assez puissant (Our Love is Powerful Enough); Kurzfilm 2014 Tant qu’il nous reste des fusils à pompe (As Long as Shotguns Remain); Co-Regie: Caroline Poggi, Berlinale Shorts 2015 Notre héritage (Our Legacy); Co-Regie: Caroline Poggi, Berlinale Shorts 2017 Martin Pleure (Martin Cries); Kurzfilm, Berlinale Shorts

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

AKA Productions

Weltvertrieb

AKA Productions