Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum Expanded

A Tall Tale

## ## ##

„Einen kaum wahrnehmbaren Riss, der an der Frontseite des Hauses vom Dach im Zickzack die Mauer hinunterlief, bis er sich in den trüben Wassern des Teiches verlor,“ bemerkt der Erzähler, als er an Ushers Haus ankommt und eröffnet so eine Parallele zwischen dem irischen Setting von Maya Schweizers filmischer Assoziation und Edgar Allan Poes klassischer Gruselgeschichte. Orson Welles und andere cineastische Geister nehmen die Zuschauer*innen von A Tall Tale mit auf eine Reise durch eine Landschaft aus Ruinen und Filmen und Filmruinen, die von Phantomen und Elfen bevölkert wird.

von
Maya Schweizer

Irland / Deutschland 2017

Englisch, Französisch

16’ · Schwarz-Weiß & Farbe

Stab

Regie, Buch
Maya Schweizer
Kamera
Maya Schweizer
Montage
Maya Schweizer
Sound Design
Thomas Wallmann
Ton
Maya Schweizer
Produzentinnen
Maya Schweizer, Michele Horrigan

Biografie

Maya Schweizer

Maya Schweizer, geboren in Paris, studierte Kunst und Kunstgeschichte in Aix-en-Provence, an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der Universität der Künste Berlin. Schweizer arbeitet mit unterschiedlichen Medien, richtet dabei ihren Fokus insbesondere auf experimentelle Filme. Sie hatte zahlreiche Einzelausstellungen und zeigte ihre Arbeiten in Gruppenausstellungen und bei Biennalen. Ihre Videos wurden bereits für zahlreiche Festivals und Veranstaltungen ausgewählt. 2017 wurde ihr Kurzfilm A Tall Tale im Forum Expanded gezeigt. Schweizer arbeitet in Deutschland und Frankreich.

Filmografie (Auswahl)

2003 Le pigeon; Videoinstallation, 2 Min. · Your destiny depends on your lucky charm ́s mood (today); 8 Min. 2004 Encore la plage; 10 Min. 2005 Après le maquis; 4 Min. · La Récréation; 6 Min. · Une collection; 4 Min. 2006 Metropolis, Report from China; 42 Min. 2007 Passing Down, Frame One; 11 Min. 2008 From the Classroom; Videoinstallation, 6 Min. · La corsa del venditore; 8 Min. 2009 Before the Rehearsal; 16 Min. 2010 Au dos de la carte postale; Videoinstallation, 16 Min. 2012 A Memorial, a Synagogue, a Bridge and a Church; 12 Min. 2014 I, an Archeologist; 20 Min. · La Main Seule; 3 Min. · Le Soldat mourant des Milles (The Dying Soldier of Les Milles); 13 Min. · Sous les Jardins, Villa Torlonia; 4 Min. 2016 Texture of Oblivion; 18 Min. 2017 A Tall Tale; 16 Min., Forum Expanded 2017 2018 Regarde par ici,... (Und dort die Puschkinallee); 25 Min. 2019 Insolite; 12 Min. · L’Étoile de Mer (The Starfish); 12 Min. 2020 Voices and Shells

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2021

Produktion

Maya Schweizer

Askeaton Contemporary Arts