Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

Seitsemän laulua tundralta

Seven Songs from the Tundra

## ## ## ## ## ##

Inmitten der endlosen Weiten der Tundra wird ein Rentier in einem rituellen Akt geopfert. Dies ist der Einstieg in sieben filmische Episoden, die einen großen Wendepunkt in der Geschichte der Nenzen thematisieren: das Eingreifen der Sowjetunion in ihre nomadische Lebenswelt. Freie und wohlhabende nenzische Rentierhirten wurden infolgedessen zwangsenteignet und umgesiedelt. Sie sollten ihre Sprache und Traditionen aufgeben und ihre Kinder auf russische Internate fern der Heimat schicken. Die grobkörnigen Bilder des um die Jahrtausendwende entstandenen Films lassen sich kaum vom Archivmaterial der dargestellten Zeit unterscheiden. Ein starkes Drama, das den Identitätsverlust und das Überleben eines Volkes im Angesicht großer staatlicher Widerstände zum Thema macht.

von
Anastasia Lapsui
Markku Lehmuskallio

Finnland 2000

Nenzisch, Russisch

90 Min

Mit

Vitalina Hudi
Hatjako Yzangi
Gregory Anaguritsi
Nadezdha Volodeeva

Stab

Regie
Anastasia Lapsui, Markku Lehmuskallio
Kamera
Johannes Lehmuskallio
Produzent
Tuula Söderberg

Biografie

Anastasia Lapsui

Geboren 1944 auf der Jamal-Halbinsel. Die Regisseurin arbeitet seit den 1990er-Jahren mit Markku Lehmuskallio zusammen. Ursprünglich im Bereich Dokumentarfilm tätig, widmen sie sich inzwischen der filmischen Dramatisierung von Sagen und Legenden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Volk der Nenzen, wobei auch Lapsuis persönliche Erfahrungen in die Filme einfließen. Mit zwei Filmen, die zuvor im Forum gezeigt wurden – Seven Songs of the Tundra and A Bride of the Seventh Heaven – kehren sie zur Berlinale zurück.

Filmografie

2000 Seitsemän laulua tundralta (Seven Songs from the Tundra) 2002 Elämän äidit (Mothers of Life) 2003 Jumalan morsian (A Bride of the Seventh Heaven) 2010 Sukunsa viimeinen (Pudana – Last of the Line)

Markku Lehmuskallio

Geboren 1938 in Finnland. 1980 lief sein Film Korpinpolska im Wettbewerb der Berlinale, 1983 präsentierte er Skierri – Land of the Dwarf Birk im Panorama. Seit den 1990er-Jahren arbeitet er kontinuierlich mit Anastasia Lapsui zusammen. Nach mehreren Einladungen ins Forum zeigten sie mit Pudana – Last of the Line 2010 erstmalig einen Film in der Sektion Generation.

Filmografie

2000 Seitsemän laulua tundralta (Seven Songs from the Tundra) 2002 Elämän äidit (Mothers of Life) 2003 Jumalan morsian (A Bride of the Seventh Heaven) 2010 Sukunsa viimeinen (Pudana - Last of the Line)

Produktion

Jörn Donner Productions
Finnland