Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama Dokumente

Erase and Forget

## ## ## ## ## ## ## ##

James Gordon „Bo“ Gritz ist ehemaliger Offizier der United States Army Special Forces und einer der höchstdekorierten Vietnam-Veteranen in den USA. Er inspirierte Filmfiguren wie Rambo und John „Hannibal“ Smith aus der Actionserie „The A-Team“. Sein kontroverses Vorhaben, amerikanische Kriegsgefangene in Südostasien aufzuspüren, wurde unter anderem von Clint Eastwood und William Shatner finanziell unterstützt. Indem er die Verwicklung der US-Regierung in den südostasiatischen Drogenhandel aufdeckte, wandte er sich gegen die Washingtoner Elite. Er war Anti-Golfkriegs-Aktivist, kandidierte 1992 für die Präsidentschaftswahl, bot ein paramilitärisches Trainingsprogramm für US-Zivilisten an und gründete in Idaho eine umstrittene christlich-patriotische Kommune. Bo schätzt, dass er während seiner Einsätze etwa 400 Menschen getötet hat.
Über zehn Jahre lang hat Andrea Luka Zimmerman die widersprüchliche Persönlichkeit filmisch begleitet. Mit spannenden Reenactments, Interviews und eindrucksvollen Bilddokumenten erforscht sie, wie Machtstrukturen, Militarismus und strukturelle Gewalt sowohl den Veteranen selbst, als auch die politischen Verhältnisse in den Vereinigten Staaten geprägt haben.

von
Andrea Luka Zimmerman

Großbritannien 2017

Englisch

Dokumentarische Form
90 Min · Farbe & Schwarz-Weiß

Stab

Regie
Andrea Luka Zimmerman
Buch
Taina Galis, Andrea Luka Zimmerman
Kamera
Andrea Luka Zimmerman, Taina Galis
Schnitt
Taina Galis
Musik
Adam Paroussos
Sound Design
Serin Kucuk
Ausführender Produzent
Gareth Evans
Produzenten
Andrea Luka Zimmermann, Ameenah Ayub Allen

Biografie

Andrea Luka Zimmerman

Geboren 1969 in München, lebt in London. Die Künstlerin und Filmemacherin promovierte am Central Saint Martins College of Art and Design in London. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit den Themenfeldern politischer Widerstand, Globalisierung, Machtverteilung und verdrängte Geschichte. Sie ist Mitbegründern des Künstlerkollektivs Fugitive Images. Ihr Dokumentarfilm Estate, a Reverie wurde unter anderem für den Grierson Award, Zimmerman unter anderem für den Jarman Award nominiert.

Filmografie

2003 The Delmarva Chicken of Tomorrow; Kurzfilm 2005 The Last Biscuit; Kurzfilm 2010 The Ramp; Kurz-Dokumentarfilm 2012 Towards Estate; Kurzfilm 2013 Taskafa, Stories from the Street; Dokumentarfilm 2015 Estate, a Reverie; Dokumentarfilm 2017 Erase and Forget; Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2017

Produktion

Fugitive Images

Bright Wire Films