Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

El teatro de la desaparición

The Theatre of Disappearance

## ## ##

Der erste Akt gleicht einer Postkarte aus einem imaginären Reich, eine Studie des Alltags in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea, durchsetzt von derart seltsamen Details, dass einige schwerlich wahr sein können. Der zweite Akt manipuliert die Zeit, ein wortloses Porträt der Herstellung von Tongefäßen in Marokko, das Tempo variiert ohne Vorwarnung, wird schneller und langsamer, was die unspektakuläre Handlung losgelöst und wundersam erscheinen lässt. Im dritten Akt kommt es zur Verzerrung des Raums, eine Handkamera bewegt sich unablässig durch scheinbar zusammenhängende Orte, dabei sind die Industrieanlagen, Stadtlandschaften, Wiesen und Ausstellungsflächen über den ganzen Erdball verstreut. Jeder Akt ist anders, aber das Interesse ist das Gleiche: die Erde zu erforschen und ihren Reichtum sichtbar zu machen; die Fragmente von Schönheit und Spannung zu katalogisieren, die mit nach oben befördert werden; zu zeigen, dass wie und was man sieht ein und dasselbe sind. Wäre die Welt eine Bühne, das wären ihre Darsteller: Spinnen, Steinschlag, Massagegeräte, Bagger, Sichtbeton, Schweine Schnauze an Schnauze. Es gibt keine Hauptrolle im Theater des Verschwindens.

von
Adrián Villar Rojas

Argentinien 2017

Spanisch, Koreanisch

Dokumentarische Form
120 Min · Farbe

Stab

Regie, Buch
Adrián Villar Rojas
Kamera
Adrián Villar Rojas, Mario Caporali
Schnitt
Andrea Kleinman, Iara Rodríguez Vilardebó, Julia Straface
Sound Design
Lena Esquenazi
Production Design
Vanina Scolavino
Produzentinnen und Produzenten
Benjamin Domenech, Rei Cine, Santiago Gallelli, Rei Cine, Matías Roveda, Rei Cine, Noelia Ferretti, AVR, Guillermina Borgognone, AVR, Hyejin Kim, AVR, Sunjung Kim, Real DMZ Project Committee, Korea

Biografie

Adrián Villar Rojas

Geboren 1980 in Rosario, Argentinien. Er studierte Kunst, arbeitet als Künstler und Filmemacher und ist mit seinen Werken international auf Ausstellungen vertreten. Daneben ist er auch als Kurator tätig.

Filmografie

2013 Lo que el fuego me trajo (What Fire Brought to Me); 43 Min. 2017 El teatro de la desaparición (The Theatre of Disappearance)

Produktion

Rei Cine
Buenos Aires, Argentinien

AVR
Rosario, Argentinien

Real DMZ Project Committee, Korea
Seoul, Republik Korea