Berlinale: Programm


Generation 14plus

Mulher do pai

Nalu on the Border

## ## ## ## ##

„Ist bestimmt nicht einfach für deinen Papa.“ · „Für mich ist es nicht einfach!“ · „Wieso?“ · „Jetzt muss ich mich um alles kümmern. Er kümmert sich um gar nichts.“

Die 16-jährige Nalu hat genug von ihrem eintönigen Alltag in dem kleinen brasilianischen Dorf an der Grenze zu Uruguay. Wenn sie nur weg könnte, ein paar Kilometer weiter, dorthin wo das Leben tobt! Hier ist sie wie angebunden. Erst recht, als die Großmutter stirbt und sie sich nun um ihren blinden, lakonischen Vater Ruben kümmern muss. Hoffnung schöpft Nalu, als sie die Kunstlehrerin Rosario näher kennenlernt. Ihr kann sie sich anvertrauen – bis sich Rosario mehr und mehr Ruben zuwendet. Die Zerrissenheit des Mädchens zwischen Fürsorgepflicht, Sehnsucht nach Intimität und der Suche nach einem eigenständigen, erfüllten Leben erzählt der Film in unaufgeregten, von subtiler Körperlichkeit durchdrungenen, atmosphärisch dichten Bildern.

von
Cristiane Oliveira

Brasilien / Uruguay 2016

Portugiesisch, Spanisch

94 Min · Farbe

Mit

Maria Galant (Nalu)
Marat Descartes (Ruben)
Verónica Perrotta (Rosario)
Amélia Bittencourt (Olga)
Áurea Baptista (Vera)
Jorge Esmoris (Antonio)
Fabiana Amorim (Elisa)
Liane Venturella (Carmen)
Diego Trinidad (Juan)
Renan Goulart (Fabio)

Stab

Regie, Buch
Cristiane Oliveira
Co-Autorin
Michele Frantz
Kamera
Heloisa Passos
Schnitt
Tula Anagnostopoulos
Sound Design
Miriam Biderman, Ricardo Reis
Mischung
Paulo Gama
Production Design
Adriana Borba
Produzentinnen und Produzenten
Aletéia Selonk, Cristiane Oliveira, Diego Fernandez Pujol
Ausführende Produzentinnen und Produzenten
Graziella Ferst, Gina O'Donnell, Gabriel Richieri
Associate Producer
Gustavo Galvão
Co-Produktion
Transparente Filma, Montevideo

Biografie

Cristiane Oliveira

Geboren in Porto Alegre, Brasilien. Die Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin begann ihre Karriere mit Kurzfilmen. Messalina wurde weltweit auf über 20 Festivals gezeigt und mit zahlreichen Preisen bedacht. Mulher do pai, ihr erstes Spielfilmprojekt, erhielt bereits in der Entwicklungsphase im Rahmen der Berlinale den VFF Talent Highlight Pitch Award. Der Film feierte auf dem Festival do Rio Premiere und gewann dort die Preise für die beste Regie, die beste Kamera und die beste Nebendarstellerin. Oliveira ist dieses Jahr Teilnehmerin der Berlinale Talents.

Filmografie

2004 Messalina; Kurzfilm 2008 Hóspedes; Kurzfilm 2016 Mulher do Pai

Produktion

Okna Produções
Porto Alegre, Brasilien

Weltvertrieb

Loco Films
Paris, Frankreich
+33 6 64209160

www.loco-films.com