Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Jassad gharib

Foreign Body

## ## ## ## ## ##

Die Tunesierin Samia ist illegal nach Frankreich gekommen. Die Überfahrt über das Mittelmeer hat sie gerade so überlebt. Doch mit der Ankunft in der neuen Gesellschaft sind die Hürden nicht genommen: Wie legt man den Status des Fremdkörpers ab?
Ersten Anschluss findet Samia bei Imed, einem alten Bekannten aus Tunesien, der es auf den ersten Blick geschafft hat: Schwarzarbeit in einer Bar, eine Wohnung, Freunde. Samia kommt bei ihm unter, merkt aber schnell, dass sein Umfeld ihre Selbstbestimmung nicht zulässt. Sie zieht alleine weiter und bringt eine bourgeoise Witwe dazu, sie als Hausmädchen anzustellen. Wohnung, Kleidung, Aufenthaltsstatus: Samia bekommt es. Während die Beziehung der beiden Frauen inniger wird, kühlt sich das Verhältnis zu Imed, der für Samia immer mehr das zurückgelassene Leben markiert, ab. Aber auch Madame Berteau und Imed finden Gefallen aneinander.
In dem Geflecht aus Anziehung und Abhängigkeiten, das sich zwischen den drei Figuren entwickelt, bleibt die Kamera stets nah an Samia und macht die Dringlichkeit spürbar, mit der sie ihr Schicksal angeht. Jassad gharib ist das Porträt einer entschlossenen jungen Frau auf der Suche nach einem freien Leben.

von
Raja Amari

Tunesien / Frankreich 2016

Französisch, Arabisch

97 Min · Farbe

Mit

Hiam Abbass (Leila)
Sarra Hannachi (Samia)
Salim Kechiouche (Imed)
Marc Brunet (​Jacques)

Stab

Regie, Buch
Raja Amari
Kamera
Aurélien Devaux
Schnitt
Guerric Catala
Musik
Nicolas Becker
Ton
Ludovic Escallier
Sound Design
Cyril Holtz, Benoît Hillebrant
Production Design
Rauf Helioui
Kostüm
Soraya Mangin, Nabila Cherif
Produzentin
Dora Bouchoucha, Nomadis Images
Produzent
Dominique Besnehard, Mon Voisin Productions

Biografie

Raja Amari

Geboren 1971 in Tunis, Tunesien. Sie studierte an der Pariser Filmhochschule La Fémis.

Filmografie

1998 Avril; 30 Min. 2001 Un soir de juillet; 20 Min. 2002 Satin rouge (Red Satin); 89 min., Berlinale Forum 2002 2004 Les traces de l’oubli (Seekers of Oblivion); 52 Min. 2009 Dowaha (Buried Secrets); 91 Min. 2014 Printemps Tunisien (Tunisian Spring); 93 Min. 2017 Jassad gharib (Foreign Body)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2017

Produktion

Nomadis Images

Mon Voisin Productions

Weltvertrieb

UDI