Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Classics

Maurice

## ## ##

Cambridge, King’s College, 1909. Die Kommilitonen Maurice Hall und Clive Durham empfinden füreinander mehr als nur Sympathie. Doch sexuelle Kontakte und gar die »unaussprechliche Sünde der Griechen«, von der sie im Platon-Seminar erfahren, bleiben ein Tabu. Aus Furcht vor gesellschaftlicher Ächtung, wie sie einem Studienkollegen widerfährt, halten sie ihre Liebe geheim. Später, nachdem Clive standesgemäß geheiratet hat, verbindet sie eine rein platonische Freundschaft. Als Maurice ein Verhältnis mit dem Wildhüter der Durhams beginnt, scheint er sein Lebensglück zu finden … Nach ihrem Oscar-gekrönten A Room with a View (1985) verfilmten James Ivory und sein Partner Ismail Merchant ein weiteres Werk von E. M. Forster, das – 1913/14 geschrieben – erst nach dessen Tod 1970 erscheinen konnte. Sensibel und in melancholischen Tönen erzählt der Film von der Trauer um eine unmögliche Liebe. In der detailgenauen Ausstattung den Edwardianischen Zeitgeist präzise erfassend, offenbaren die erlesenen Bildkompositionen zugleich die geistige Enge einer Gesellschaft, in der Prüderie und Heuchelei regieren. – Welterstaufführung der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 4K DCP.

von
James Ivory

Großbritannien 1987

Englisch

140 Min · Farbe · 4K DCP

Digital restaurierte Fassung 2016

Altersfreigabe FSK 12

Mit

James Wilby
Hugh Grant
Rupert Graves
Denholm Elliott
Simon Callow
Billie Whitelaw
Barry Foster
Ben Kingsley

Stab

Regie
James Ivory
Buch
James Ivory, Kit Hesketh-Harvey, nach dem Roman von „Maurice“ (1971) von E. M. Forster
Kamera
Pierre Lhomme
Schnitt
Katherine Wenning
Musik
Richard Robbins
Ton
Mike Shoring
Production Design
Brian Ackland-Snow
Art Director
Peter James, Brian Savegar
Kostüm
Jenny Beavan, John Bright
Maske
Mary Hillman
Produzent
Ismail Merchant

Produktion

Merchant Ivory Productions/Cinecom Pictures/Film Four International
Großbritannien