Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Hommage

The Cotton Club

Cotton Club

## ## ##

Harlem 1928. Nachdem er dem Gangster Dutch Schultz das Leben gerettet hat, darf der weiße Jazztrompeter Dixie Dwyer Handlangerdienste für ihn verrichten. Doch heimlich peilt Dixie eine Hollywood-Karriere an, indem er Schultz auf der Leinwand imitiert. Außerdem beginnt er ein Verhältnis mit dessen Geliebter. Als der Mafioso Lucky Luciano den Cotton Club zu besuchen beginnt, droht Schultz weiteres Ungemach … »Seh ich aus wie der Boss in dem Anzug?« – »Mit zwei Schlägern in der Nähe, ja.« – »Das soll man am Anzug erkennen!« Dass Kleider feine Unterschiede ausdrücken, hat schon der Gangster Dutch Schultz begriffen. Ihn und die weißen Besitzer des Cotton Club kleidete Milena Canonero in feines schwarzes Tuch und Hüte mit Hutband, die schwarzen Musiker hingegen in grobe Stoffe mit braunem Fischgrätmuster und weiche Mützen. Während der Hollywood-Star James Cagney den Cotton Club standesgemäß im Gangster-Look besucht und Gloria Swanson dort mit extravagantem Kopfputz auftritt, tragen die Cotton Club Girls ihre nackte Haut in glitzernden Zweiteilern zu Markte. Perfekte Vielfalt in einem Film, der Howard Hawks’ Scarface ebenso viel verdankt wie Busby Berkeleys Backstage-Musicals!

von
Francis Ford Coppola

USA 1984

Englisch

125 Min · Farbe · 35 mm

Altersfreigabe FSK 16

Mit

Richard Gere
Gregory Hines
Diane Lane
Lonette McKee
Bob Hoskins

Stab

Regie
Francis Ford Coppola
Buch
William Kennedy, Francis Ford Coppola, nach einer Idee von William Kennedy, Francis Ford Coppola und Mario Puzo
Kamera
Stephen Goldblatt
Schnitt
Barry Malkin, Robert Q. Lovett
Musik
John Barry
Ton
Craig Lyman
Production Design
Richard Sylbert
Art Director
Gregory Bolton, David Chapman
Kostüm
Milena Canonero
Maske
Craig Lyman
Produzent
Robert Evans

Produktion

Totally Independent
für/for Orion Pictures Corp., USA

Kopie: Park Circus, Glasgow