Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

On the Beach

Das letzte Ufer

## ## ##

1964. Nach einem Atomkrieg ist die Erde radioaktiv verseucht, nur bis nach Australien ist die Giftwolke noch nicht gelangt. Als hier das amerikanische Atom-U-Boot 623 »Sawfish« eintrifft, wird es umgehend auf eine neue Erkundungsfahrt geschickt. Captain Dwight Towers und seine Crew, zu der auch zwei Australier stoßen, sollen in Erfahrung bringen, ob die Wolke das Land aufgrund der Witterungsverhältnisse womöglich verschont oder, wie errechnet, in fünf Monaten dort eintrifft. Und sie sollen klären, was die wirren Morsesignale aus San Diego zu bedeuten haben. Gibt es gegen alle Erwartung etwa Überlebende in den USA? … Ganz ohne Spezialeffekte und spektakuläre Katastrophenbilder kommt das Endzeit-Melodram von Stanley Kramer aus. Menschenleere Straßen und die Golden Gate Bridge ohne Autoverkehr reichen hier als Chiffren für das Menschheitsende aus. Mit einer ganzen Riege populärer Hollywood-Stars besetzt, konzentriert sich On the Beach auf die zwischenmenschlichen Bedürfnisse und Sehnsüchte im Angesicht der verrinnenden Lebenszeit. Neben Liebesszenen enthält der Film aber auch deutliche Kritik an der Rüstungsspirale des Kalten Krieges. Die US-Marine verweigerte ihm jede Unterstützung.

von
Stanley Kramer

USA 1959

Englisch

134 Min · Schwarz-Weiß · 35 mm

Altersfreigabe FSK 16

Mit

Gregory Peck
Ava Gardner
Fred Astaire
Anthony Perkins
Donna Anderson
John Tate
Lola Brooks

Stab

Regie
Stanley Kramer
Buch
John Paxton, nach dem Roman „On the Beach“ (1957) von Nevil Shute
Kamera
Giuseppe Rotunno
Schnitt
Frederic Knudtson
Musik
Ernest Gold
Ton
Hans Wetzel, Walter Elliott
Production Design
Rudolph Sternad
Spezialeffekte
Lee Zavitz
Maske
John O’Gorman, Frank Prehoda
Kostüm
Joe King
Produzent
Stanley Kramer

Produktion

Lomitas Productions, Inc.

Kopie: Park Circus, Glasgow