Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Ikarie XB 1

## ## ## ##

Im Jahr 2163 bricht das Raumschiff Ikarie XB 1 auf den Weg ins Sonnensystem Alpha Centauri auf, um auf einem »Weißen Planeten« nach Leben zu suchen. Zur 40-köpfigen Besatzung unter den Kommandanten Abajev und MacDonald gehören eine schwangere Offizierin und ein schon etwas altersschwacher Roboter. Unterwegs treffen sie auf ein Raumschiff, dessen Crew rund 200 Jahre zuvor eines gewaltsamen Todes starb. Für zwei Kosmonauten der Ikarie endet diese Begegnung tödlich. Die anderen werden kurz danach von einer seltsamen Schlafkrankheit heimgesucht. Offenbar wird sie von einem dunklen Stern verursacht, der sich zwischen das Raumschiff und den Weißen Planeten schiebt … Die elektronische Musik zur Stanisław-Lem-Verfilmung wirkt noch heute avantgardistisch. Auch im Westen Ikarie XB 1 erlebte einen Höhenflug. Hierfür ist weniger ein verhunzter Umschnitt für den US-Markt von Belang, als vielmehr die Tatsache, dass Stanley Kubrick – nach Aussage seines Assistenten Anthony Frewin – den Film als Vorbereitung auf 2001: A Space Odyssey (1968) sah. Die atmosphärische Lichtsetzung, aber auch mehrere Ausstattungsdetails wie die sechseckigen Korridore, ähneln sich in beiden Filmen deutlich.

von
Jindřich Polák

Tschechoslowakei 1963

Tschechisch

88 Min · Schwarz-Weiß · 4K DCP

Digital restaurierte Fassung 2016

Altersfreigabe FSK 6

Mit

Zdeněk Štěpánek
František Smolík
Dana Medřická
Irena Kačírkov
Radovan Lukavský
Otto Lackovič
Miroslav Macháček

Stab

Regie
Jindřich Polák
Buch
Pavel Juráček, Jindřich Polák, nach dem Roman „Obłok Magellana“ (1955) von Stanisław Lem
Kamera
Jan Kališ
Schnitt
Josef Dobřichovský
Musik
Zdeněk Liška
Ton
Bohumír Brunclík, Jaromír Svoboda
Ausstattung
Karel Lukas, Jan Zázvorka
Spezialeffekte
Jan Kališ, Milan Nejedlý, Jirí Hlupý, Pavel Necesal, Karel Cisarovsky, Frantisek Zemlicka
Kostüm
Dena Rova
Maske
Rudolf Hammer
Produzent
Rudolph Wolf

Produktion

Filmové Studio Barrandov
Tschechoslowakei

DCP: Národní filmový archiv, Prag