Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Ein anderer Blick – ein anderes Bild

##
1966 war das Filmemachen bis auf Ausnahmen eine reine Männerdomäne. Sowohl im Umkreis der Unterzeichner des Oberhausener Manifests als auch bei der DEFA sind es de facto männliche Regisseure, die das Ende von »Papas Kino« proklamieren. Nur wenigen Frauen wie Jeanine Meerapfel, Helke Sander, Helga Schütz, Ula Stöckl oder Christa Wolf gelang es, als Regisseurinnen oder Drehbuchautorinen eine weibliche Perspektive in den deutschen Film in Ost und West einzubringen. Eine Tatsache, die sich auch auf die porträtierten Frauen und die Geschlechterrollen in den Filmen niederschlug. Über die Situation der jungen Filmmacherinnen aus Ost und West in den sechziger Jahren, fehlende Vorbilder und die Unterschiede in den Rollenbildern wie auch über die Situation der Frauen in der Filmbranche heute spricht Claudia Lenssen mit den Regisseurinnen Jeanine Meerapfel und Helke Sander sowie mit der Schauspielerin Jutta Hoffmann. Moderation: Claudia Lenssen.
In deutscher Sprache ǀ Eintritt frei

2016