Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Hopptornet

Ten Meter Tower

Zehn-Meter-Turm

## ## ## ## ##
Die Versuchsanordnung des Films gleicht einem physikalischen Experiment. Anders als in der Physik ist das Ergebnis jedoch nicht vorhersehbar. Schwimmbad. Innen. Tag. Zehn-Meter-Turm. Die Kamera ist auf die Plattform gerichtet. Der Ton ist eingerichtet, sodass der Zuschauer alles hören kann, was sich abspielt – dort oben. Verschiedene Menschen, alleine, mit Freund oder Partner, besteigen den Turm, trauen sich bis an den Rand der Plattform, schauen runter. Dann ist erstmal Pause. „Bleib doch bei deiner Entscheidung und spring“, sagt sie. „Ich werde auf keinen Fall rennen und springen. Das ist klar“, sagt er. Was lässt die Menschen springen? Was bedeutet die Höhe? Was erfordert mehr Mut – springen oder rückwärts wieder runterklettern? Die Spannung der Betrachtung löst sich im Moment des Sprungs, genauer: im Moment des Schreis. Erleichterung auf beiden Seiten. Was bleibt, ist Ruhe.

Schweden 2016, 17 Min

von

Maximilien Van Aertryck, Axel Danielson

Weltvertrieb

KurzFilmAgentur Hamburg