Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

La helada negra

The Black Frost

## ## ##
In Entre Ríos, im spärlich besiedelten, von Flüssen durchzogenen Flachland in Argentinien, bewirtschaften drei Bauern einen Hof. Ihre Bepflanzung ist vom „schwarzen Frost“ befallen, der ihre Ernte bedroht. Eine junge Fremde taucht bei ihnen auf und nimmt unbekümmert und selbstgewiss Einfluss auf ihren gewohnten Alltag. Die verwunderten Bauern lassen Alejandra gewähren. Sie trägt die Kleider von Heribertos verstorbener Frau, begleitet Benigno zu einem Windhund-Rennen und gewinnt die Freundschaft des jungen Lucas. Kurz darauf verschwindet der Frost. Schnell wird Alejandra über den Betrieb und die Nachbarschaft hinaus zu einer großen Hoffnung, und man beginnt, sie wie eine Heilige zu verehren.
Eindrucksvolle Totalen einer weitläufigen, unberührten mythischen Natur spiegeln die karge Seelenlandschaft der Siedler, ihre schweigsame Vereinzelung in Zweckgemeinschaften, ohne tiefere Nähe. Mit leichtfüßiger Gelassenheit bringt Alejandra Bewegung in die nüchterne Souveränität der Frauen und das patriarchalische Selbstverständnis der Männer.

Argentinien 2016, 82 Min

von

Maximiliano Schonfeld

mit

Ailín Salas
Lucas Schell
Benigno Lell
Dario Wendler

Weltvertrieb

Still Moving