Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Hommage

Goodfellas

Goodfellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia

## ## ##
Schon mit elf Jahren träumt Henry Hill davon, ein New Yorker Gangster zu werden. Und tatsächlich arbeitet er sich vom Botenjungen der Cosa Nostra zum gefürchteten Schuldeneintreiber hoch. Im Team mit Jimmy und Tommy, zwei gewalttätigen Mobstern, bringt er es zu Wohlstand und sozialer Anerkennung im irisch-italienischen Milieu. Doch als er nach einer Haftstrafe in den Drogenhandel einsteigt, geht es mit seiner »Karriere« immer steiler bergab … Programmatisch setzt die Filmhandlung mit der Detailaufnahme eines spähenden Auges ein, ehe eine Großaufnahme den Protagonisten zeigt, aus dessen Perspektive Goodfellas hauptsächlich erzählt wird. Stilbildend waren der Einsatz der Handkamera und der Steadicam, die das Publikum die Geschehnisse gewissermaßen in der »ersten Person« miterleben lassen. Berühmt wurde jene dreiminütige Fahrt ohne Schnitt, in der die Kamera Henry und seine neue Freundin Karen durch die Kellergänge und den Küchentrakt des »Copacabana«-Nachtclubs direkt bis vor dessen Bühne verfolgt. Für Scorseses Film über die in den 1950er bis 1970er Jahren zusehends schmutziger werdenden Geschäfte Henrys setzte Michael Ballhaus bewusst ein Licht ein, das er seinerseits »schmutzig« nennt.

USA 1990, 146 Min

von

Martin Scorsese

mit

Robert De Niro
Ray Liotta
Joe Pesci
Lorraine Bracco