Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2015

Perspektive Deutsches Kino

30.09.2014:
Perspektive Deutsches Kino: Marie Bäumer Jurypräsidentin des „DFJW-Preis Dialogue en perspective“ 2015 / Junge Jury gesucht!

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), offizieller Partner der Berlinale, startet die Ausschreibung für die Jury des „DFJW-Preis Dialogue en perspective“ in der Sektion Perspektive Deutsches Kino.

Junge Filmliebhaberinnen und Filmliebhaber können sich ab sofort für die Jury des unabhängigen „DFJW-Preis Dialogue en perspective“ bewerben. Der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gestiftete und mit 5.000 € dotierte Preis wird bei den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin (5. - 15. Februar 2015) an einen Film aus der Sektion Perspektive Deutsches Kino verliehen.

Für die Jury des Preises werden sieben deutsche und französische Cineasten zwischen 18 und 29 Jahren gesucht. Den Juryvorsitz übernimmt im zwölften Jahr die deutsche Schauspielerin und Regisseurin Marie Bäumer. Bewerben kann sich, wer leidenschaftliche Diskussionen rund um den Film liebt und in der Lage ist, diese in deutscher und französischer Sprache zu führen. Jungen Erwachsenen mit Lust auf spannende Auseinandersetzungen unter Filmbegeisterten bietet das DFJW mit der Ausschreibung die einmalige Chance, die 65. Berlinale hautnah zu erleben und aktiv mitzugestalten.

Bewerbungsschluss ist Mittwoch, der 05. November 2014 (um Mitternacht).

Die sieben Jurymitglieder werden für die Dauer des Festivals nach Berlin eingeladen. Sie werden alle Filme der Sektion Perspektive Deutsches Kino während der Berlinale sehen und abschließend den „DFJW-Preis Dialogue en perspective“ an die/den Regisseur/in des Gewinnerbeitrags verleihen.

Ziel des Filmpreises für das Deutsch-Französische Jugendwerk ist es, den Dialog zwischen jungen Deutschen und Franzosen zu fördern und ihnen das aktuelle deutsche Kino näher zu bringen. Die Auszeichnung soll an einen Film gehen, der es vermag, kritische junge Menschen verschiedener Kulturen gleichermaßen zu beeindrucken. Bei der Berlinale 2014 wurde der Film Anderswo von Ester Amrami preisgekrönt.

Marie Bäumer – Jurypräsidentin „DFJW-Preis Dialogue en perspective“

Marie Bäumer ist eine der renommiertesten Schauspielerinnen Deutschlands und eine der wenigen, die den Sprung ins internationale Filmgeschäft geschafft haben. Die gebürtige Düsseldorferin absolvierte ihre Schauspielausbildung von 1994 bis 1996 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Ihr umjubeltes Kinodebüt feierte Marie Bäumer 1996 in Detlev Bucks Erfolgskomödie Männerpension. Für ihre herausragende schauspielerische Leistung in Oskar Roehlers Der alte Affe Angst wurde Marie Bäumer 2002 mit dem Bayerischen Filmpreis und 2003 mit dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet. In der preisgekrönten zehnteiligen Serie Im Angesicht des Verbrechens von Dominik Graf überzeugte sie in ihrer Rolle der Stella und erhielt 2010 den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Besondere Leistung Fiktion". 2014 brillierte sie in dem französischen arte-Krimi Mit innerer Überzeugung (Intime conviction), der für den Kultursender mit 1,4 Millionen Zuschauern in Frankreich ein Riesenerfolg war. Neben ihrem Schauspielengagement ist Marie Bäumer auch im Regiefach tätig. Im Januar 2011 führte sie erstmals selbst Regie bei der Inszenierung des von ihr verfassten Theaterstücks „Abschied“ an den Hamburger Kammerspielen. Zuletzt war Marie Bäumer im Kinofilm Irre sind männlich sowie im Drama Zum Geburtstag, einer Inszenierung des französischen Regisseurs Denis Dercourt, zu sehen.

Obwohl die preisgekrönte Schauspielerin regelmäßig zwischen Deutschland und Frankreich pendelt ist und bleibt ihre große Liebe ihr Rückzugsort in der französischen Provence. „Ich empfinde es als Geschenk, sowohl in Deutschland als auch in Frankreich zu leben und zu arbeiten. Immer wieder ist es spannend, sich über den Film diesen beiden so unterschiedlichen Kulturen zu nähern. Der Austausch mit den folgenden Generationen ist sehr bereichernd, so wie ich es auch in meinem Unterricht empfinde, und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und die gemeinsame Reise!“



Presseabteilung
30. September 2014

Download Pressemitteilung, PDF (172 KB)