Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Open House

Ost-West-Geschichte der Berlinale

Growth of a film festival in a divided city

Die Entstehung des Festivals in einer geteilten Stadt

##
In diesem Jahr kann die Berlinale bereits auf eine 65-jährige Historie zurückblicken. Der Filmpublizist und Vorstand der DEFA-Stiftung Ralf Schenk, die Autorin und Journalistin Regine Sylvester und der Regisseur Rainer Simon, Goldener-Bär-Preisträger für Die Frau und der Fremde, streifen durch die Ost-West-Geschichte der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Nach mehreren Jahren des gegenseitigen Abtastens lief 1975 der erste DEFA-Film bei der Berlinale. Unvergessen ist ebenfalls die spannungsgeladene Abreise der kommunistischen Delegationen 1979. Besondere Beachtung sollen aber auch die Themen und Herausforderungen der Festivals nach der Wiedervereinigung finden. Während der 40. Berlinale 1990 liefen erstmals auch Vorführungen in den Ost-Kinos der Stadt, und das Programm verzeichnete zahlreiche Verbotsfilme aus der DDR und der Sowjetunion.

Teilnehmer
Ralf Schenk, DEFA Stiftung
Regine Sylvester, Autorin und DDR-Journalistin
Rainer Simon, Goldener Bär-Preisträger für Frau und der Fremde
Moderation: Ute Soldierer

2015, 60 Min