Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Classics

Varieté

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##
Der ehemalige Trapezartist Huller verlässt Frau und Kind, um mit der jüngeren und verführerischen Berta-Marie nach Berlin zu gehen. Gemeinsam mit ihr erhält er ein Engagement im Berliner Wintergarten, wo sie im Trio mit dem Luftakrobaten Artinelli zur großen Attraktion werden. Bis Huller bemerkt, dass Berta-Marie ihn mit dem Partner betrügt ... „Varieté und Kino„ hieß die Rubrik, die Dupont 1915 als Journalist bei der „B.Z. am Mittag“ einführte. Sein Film feiert das Beste aus beidem. Die unverhohlene Schaulust, die Berta-Marie als Tänzerin provoziert, richtet Dupont aufs Artifizielle: Für Varieté ließ er auch die „entfesselte“ Kamera Karl Freunds Kunststücke zwischen Himmel und Erde vollführen. Die digitale Restaurierung des Films erfolgte durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria auf Grundlage einer Nitrokopie aus der Library of Congress in Washington sowie einer Nitrokopie des Filmarchiv Austria. Die Live-Musik hat Martyn Jacques, Leiter der Band „The Tiger Lillies“, neu komponiert. – Weltpremiere der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 2K DCP. Musik: The Tiger Lillies.

Deutschland (bis 1945) 1925, 95 Min

von

E. A. Dupont

mit

Emil Jannings
Lya de Putti
Warwick Ward
Maly Delschaft
Georg John
Kurt Gerron
Georg Baselt
Charles Lincoln
Alice Hechy
Paul Rehkopf
Trude Hesterberg
Rastelli