Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Gukje Shijang

Ode to My Father

## ## ## ## ## ##
Duk-soo und seine Familie rennen um ihr Leben. Mit anderen Flüchtlingen versuchen sie zu Beginn des Korea-Kriegs ein Schiff im Hungman Port zu erreichen, das sie von Norden in den Süden des Landes bringen soll. Als der zwölfjährige Duk-soo bei der Flucht seine kleine Schwester aus den Augen verliert, bleibt der Vater zurück, um sie zu suchen.
Von nun an lastet die Verantwortung für den Rest der Familie auf den schmächtigen Schultern von Duk-soo. Mit schwerer körperlicher Arbeit hält er die Familie, die sich in Busan niederlässt, über Wasser. Später geht er als Kohlearbeiter nach Deutschland und lernt dort seine erste Liebe kennen. Doch ein Wunsch verfolgt Duk-soo sein ganzes Leben: Er möchte seine Familie wieder zusammenbringen.
Über 60 Jahre hinweg verfolgt JK Youn das Schicksal von Duk-soo, das ähnlich bewegt ist wie die jüngste Geschichte seiner Heimat. Nicht aufgearbeitete Themen wie die Diskriminierung nordkoreanischer Flüchtlinge oder der gnadenlose Fortschrittsglaube während der südkoreanischen Aufbaujahre werden spürbar. Doch vor allem ist dieses Epos der Versuch einer Annäherung des jungen Regisseurs an die Vätergeneration.

Republik Korea 2014, 126 Min

von

JK Youn

mit

Hwang Jung-min
Kim Yunjin
Oh Dal-su
Jung Jin-young
Jang Young-nam
Ra Mi-ran
Kim Seul-ki

Weltvertrieb

CJ Entertainment