Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum Expanded

IEC LONG

## ##
Für ihr neuestes gemeinsames Filmprojekt kehren die Filmemacher João Pedro Rodrigues und João Rui Guerra da Mata in die ehemalige portugiesische Kolonie Macau zurück wo sie bereits 2012 The Last Time I Saw Macao drehten. In Macau hat das Wort „panchão“ seinen Urpsrung. Entstanden aus den chinesischen Begriffen „pan-tcheong“ oder „pau-tcheong“, definieren Wörterbücher den Ausdruck als Macauischen Regionalismus, der im Englischen mit „China cracker“ oder „China rocket“ (im Deutschen in etwa: „Chinaböller“) zu übersetzen ist. Neben der Herstellung von Streichhölzern und Räucherstäbchen stellte die Produktion von Feuerwerkskörpern seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert eines der drei Haupthandwerke in Macau dar. Die beiden Filmemacher verfolgen die Geschichte der Iec Long Fireworks Factory, einer Fabrik, die als einzig gut erhaltenes Monument das industrielle Erbe Macaos bezeugt. Ein Zeitzeuge berichtet:
“Das erste Mal betrat ich die Iec Firecracker Factory zusammen mit meinem Vater. Die Zeiten waren hart, und die Kinder mussten ihre Familien mit unterstützen. Das war bei uns Tradition, so war es damals nun mal, und so ist es in manchen Regionen Chinas noch heute. Einige von uns waren erst sechs Jahre alt... Die Arbeit war hart... Und die Arbeit war gefährlich – ständig gab es Explosionen. Es gab viele Tote, darunter zahlreiche Kinder und Dutzende Verwundete. Das ganze Jahr über starben Menschen... Ich habe viele Freunde verloren. Diese Erinnerungen suchen mich heim wie böse Geister“

Portugal 2014, 31 Min

von

João Pedro Rodrigues, João Rui Guerra da Mata

mit

Uncle Kan
Casper
Nicolino
Daniel
Warick
Wells
Tony