Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2014

European Film Market & Co-Production Market

13.01.2014:
European Film Market 2014 in den Startlöchern / Neue Initiative und Neue Spielstätte

Der European Film Market (EFM) der 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin steht mit ausgebuchten Ausstellungsflächen im Martin-Gropius-Bau und im Marriott Hotel am Potsdamer Platz in den Startlöchern für 2014. Als eine der bedeutendsten Plattformen für den internationalen Handel mit Filmrechten und audiovisuellem Content eröffnet der EFM vom 6. bis 14. Februar als erster Branchentreffpunkt des Jahres das internationale Filmjahr. Eine neue Initiative mit Berlinale Talents und neue Angebote wie die Catch-up-Screenings am zweiten Donnerstag des Festivals bieten den Marktbesuchern zusätzliche Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und Geschäfte zu machen.

„Unser wichtigstes Ziel ist es, den EFM-Teilnehmern aus aller Welt ideale Rahmenbedingungen für ihre Geschäfte anzubieten“, so EFM-Direktorin Beki Probst. „Das auch in diesem Jahr konstant hohe Interesse an Ausstellungsflächen bestätigt uns in diesem Bestreben.“

Gemeinsam mit Berlinale Talents wird es auf dem EFM eine Initiative für die kommende Generation der Marktteilnehmer geben: Unter dem Dach von „Berlinale Talents Market Hub“ – unterstützt von Canon – werden zehn ausgewählte professionelle Verleiher-Talente an einem Stand im Martin-Gropius-Bau vertreten sein, der als Anlaufstelle und Treffpunkt für Meetings dienen wird. Außerdem werden den EFM-Besuchern hier 40 der in den Project Labs entwickelten Filmprojekte präsentiert.

Eine Veränderung gibt es 2014 bei den EFM-Spielstätten. Der EFM nutzt erstmals fünf Säle im wiedereröffneten Zoo Palast, die mit der neuesten Kinotechnologie ausgestattet sind. Insgesamt stehen dem Filmmarkt damit 39 Spielstätten zur Verfügung.

Der EFM bietet in 2014 am zweiten Donnerstag (13. Februar) des Marktes erstmalig sogenannte Catch-up-Screenings für registrierte Marktteilnehmer an. Diese neu eingeführte Reihe zeigt eine von den Sektionsleitern der Berlinale kuratierte Auswahl des diesjährigen Festivalprogramms.

Drei Tage, drei Themen: Beim Format „EFM Industry Debates“, das 2014 bereits zum achten Mal stattfindet, diskutieren internationale Experten aktuelle Themen und Entwicklungen der Branche. Offizieller Partner der hochkarätigen Branchenveranstaltungen ist erneut die IFA in Kooperation mit Screen International, The Hollywood Reporter und Variety.

Unabhängige US-amerikanische Filmemacher treffen sich erneut bei der Initiative „American Independents in Berlin“ im Martin-Gropius-Bau, organisiert vom Independent Filmmaker Project (IFP) und dem Sundance Institute. Auch die Reihe „Sundance at EFM“ bietet im elften Jahr US-amerikanischen Independent-Filmemachern, die mit ihren Filmen im Januar in Sundance Premiere hatten, eine wichtige Plattform.

Zum sechsten Mal heißt es beim EFM 2014 „Meet the Docs“. In Zusammenarbeit mit dem European Documentary Network (EDN) bietet diese Initiative einen Treffpunkt für die internationale Dokumentarfilmindustrie an einem Gemeinschaftsstand im Martin-Gropius-Bau. Hier finden verschiedene Panel-Reihen, Einzelmeetings mit internationalen Dokumentarfilmfestivals, Beratungsgespräche für Dokumentarfilmprojekte und Networking-Veranstaltungen statt, an denen akkreditierte Festival- und Marktbesucher teilnehmen können.

Die Highlights des deutschen Kinojahres 2013 bietet die EFM-Reihe „German Cinema - LOLA@Berlinale“, die 2014 im Zoo Palast präsentiert wird. Gezeigt werden für die Nominierung zum Deutschen Filmpreis vorausgewählte Filme mit englischen Untertiteln, auch als Angebot an ausländische Filmeinkäufer.



Presseabteilung
13. Januar 2014

Download Pressemitteilung PDF (144 KB)