Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2014

Berlinale Talents

10.01.2014:
Berlinale Talents 2014: 300 Talente aus 79 Ländern / Kameraexperten Agnès Godard, Franz Lustig und Christopher Doyle als Mentoren bestätigt / Neue von Canon unterstützte Initiative „Berlinale Talents Market Hub“

Eine international besetzte Jury wählte aus 4167 Bewerbern 300 Talente verschiedener Sparten aus 79 Ländern aus, die vom 8. bis 13. Februar 2014 nach Berlin ins HAU Hebbel am Ufer zur zwölften Ausgabe von Berlinale Talents eingeladen sind. Unter dem Motto „Ready to Play? Breaking the Rules“ treffen die Talente auf hochkarätige Experten.

Bilder für die große Leinwand zu schaffen, steht im Zentrum verschiedener Workshops und Programme. Als Kameraexperten bestätigt sind Agnès Godard (Les Salauds und Beau Travail von Claire Denis, Winterdieb von Ursula Maier, Berlinale Wettbewerb 2012), Franz Lustig (How I Live Now von Kevin MacDonald, Don't Come Knocking und Palermo Shooting von Wim Wenders) und Christopher Doyle (The Limits of Control - Der geheimnisvolle Killer von Jim Jarmusch, In the Mood for Love - Der Klang der Liebe und Happy Together von Wong Kar Wai). Die französische Kamerafrau Agnès Godard wird von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Filmemacherinnen und Filmemachern erzählen, mit denen sie gemeinsam ihre weltbekannten Bilder erschaffen hat. Der deutsche Kameramann Franz Lustig wird in einem Workshop für Kamera-Talente Einblick geben, wie Kamera-Equipment von Canon beim Dreh von How I Live Now zum Einsatz kam, während die australische Kameralegende Christopher Doyle seine Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Kameraformaten mit Talenten teilen und diskutieren wird.

Um die eingeladenen Talente noch näher an das Branchengeschehen heranzurücken, wird Berlinale Talents zum ersten Mal mit einem eigenen Stand auf dem European Film Market (EFM) im Martin-Gropius-Bau vertreten sein. Die gemeinsame Initiative von Berlinale Talents und EFM läuft unter dem Namen „Berlinale Talents Market Hub“ und wird von Canon unterstützt. Den Talenten soll sie nicht nur Einblick in die Strukturen des EFM ermöglichen, sondern als prominente Plattform auch die Chance bieten, sich vor Fachpublikum zu präsentieren und nachhaltige Kontakte zu knüpfen. EFM-Besucher bekommen einen Eindruck der 40 in den Project Labs entwickelten Filmprojekte, können sich mit aufstrebenden professionellen Verleihern und Produzenten austauschen und sind eingeladen, herausragende neue Talente zu entdecken.

„Für Berlinale Talents ist der direkte Anschluss an die Branchenangebote der Berlinale von zentraler Bedeutung. Zum zweiten Mal laden wir zudem zehn Verleiher-Talente ein, für die der „Berlinale Talents Market Hub“ beim EFM Ausgangsbasis und Treffpunkt für Verkaufsgespräche sein wird“, kommentiert Projektleiterin Christine Tröstrum.

Neben der EFM-Präsenz haben ausgewählte Talente auch 2014 wieder die Möglichkeit, ihre Filmprojekte im Berliner Abgeordnetenhaus, dem Veranstaltungsort des Berlinale Co-Production Market, Vertretern der Filmindustrie vorzustellen.

Mit Unterstützung von Canon wird Berlinale Talents auch verstärkt die Aufmerksamkeit auf die 300 eingeladenen Talente richten. Der Porträt- und Werbefotograf Jörg Kyas aus Hannover erstellt 300 Porträts aller diesjährigen Teilnehmer. Die Fotos werden bereits während Berlinale Talents auf www.berlinale-talents.de veröffentlicht, im HAU Hebbel am Ufer präsentiert und im Berlinale-Talents-Trailer verwendet. Darüber hinaus schreibt Canon zum ersten Mal einen Kurzfilmwettbewerb aus, für den sich die eingeladenen Talente im Vorfeld mit einem Treatment bewerben können. Canon unterstützt die Gewinner mit Equipment und einem Produktionsbudget bei der Umsetzung ihres Vorhabens.

Mehr Informationen unter: www.berlinale-talents.de

Berlinale Talents ist eine Initiative der Internationalen Filmfestspiele Berlin, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, in Kooperation mit MEDIA - Trainingsprogramm der Europäischen Union, Robert Bosch Stiftung, Medienboard Berlin-Brandenburg und Canon.


Presseabteilung
10. Januar 2014

Download Pressemitteilung, PDF (156 KB)