Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Shanghai Express

Shanghai-Expreß

China im Bürgerkrieg. Im Zug von Peking nach Shanghai begegnen sich der britische Kolonialoffizier Captain Donald Harvey und die „Lebedame“ Shanghai Lily. Ehe sie ihren Ruf ruinierte, verband die beiden ein Liebesverhältnis, das der eifersüchtige Harvey löste. Auf der Reise scheinen sie erneut zueinander zu finden. Dann aber kapern Rebellen den Zug und nehmen den Captain als Geisel. Lily will sich für ihn opfern … „Vom Himmel kam das erste Licht“, schreibt Josef von Sternberg in seinen Memoiren, „und es sei darauf hingewiesen, es kam von oben und nicht von unten“. Dementsprechend umgibt der Filmschöpfer seinen weiblichen Star mit einer vom Atelierhimmel herabstrahlenden Gloriole, die Marlene Dietrich jeweils nach seinen Bedürfnissen als verführerischen Vamp oder – im Gebet für den Geliebten – als Madonna stilisiert. Dabei erweisen sich der Regisseur und sein Kameramann Lee Garmes als Meister der Schwarzweiß-Inszenierung: „Ein weißer Lichtstrahl, richtig eingesetzt, kann sehr viel wirkungsvoller sein als alle wahllos benutzten Farben auf dieser Welt. Das wahrhaft große Spektrum von Schwarz und Weiß mit seinen zahllosen Nuancen vermag jedes gewünschte visuelle Drama entstehen zu lassen.“

USA 1932, 80 Min

von

Josef von Sternberg

mit

Marlene Dietrich
Clive Brook
Anna May Wong