Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Air Force

Airforce

7. Dezember 1941: Beim Anflug auf Hawaii wird ein Bombergeschwader der US Air Force vom Angriff der japanischen Luftwaffe auf Pearl Harbor überrascht. Der Pilot „Irish“ Quincannon kann seine Maschine auf Kauai notlanden, wobei das Flugzeug – von der Besatzung „Mary Ann“ getauft – leicht beschädigt wird. Anschließend fliegt die Crew das umkämpfte Atoll Wake an, schließlich die Philippinen, wo Quincannon bei einem Luftkampf tödlich verletzt wird. Dem an der Pilotenausbildung gescheiterten Sergeant Winocki gelingt dennoch die Landung. Abermals repariert, kann die „Mary Ann“ einen Angriff auf einen japanischen Flottenverband anführen … Die Schauplätze des Pazifikkrieges aus amerikanischer Sicht: Die „hinterhältige“ Strategie der Japaner illustriert Air Force mit zahlreichen Nachtaufnahmen, in denen der Feind lange Zeit unsichtbar bleibt und sich optisch allein in Gestalt hell lodernder Flammen samt schwarzer Rauchfahnen „materialisiert“. Aufgrund dieser visuell aggressiven Signale formuliert der Film einen Kampfauftrag, der sich gleichermaßen an die Flugzeug-Crew wie an zeitgenössische Kinobesucher richtet: „Zieht los und löscht die Japsen aus!“

USA 1943, 125 Min

von

Howard Hawks

mit

John Ridgely
Gig Young
Arthur Kennedy