Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2013

Wettbewerb

06.02.2013:
Glamour und Martial Arts zur Eröffnung der Berlinale 2013

Am 7. Februar 2013 um 19:30 Uhr werden die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin feierlich eröffnet. Nach Grußworten von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, werden Jury-Präsident Wong Kar Wai (Hongkong, China) und Berlinale-Direktor Dieter Kosslick das Festival eröffnen. Im Rahmen der Eröffnungsgala wird die Internationale Jury vorgestellt, deren weitere Mitglieder Susanne Bier (Dänemark), Andreas Dresen (Deutschland), Ellen Kuras (USA), Shirin Neshat (Iran), Tim Robbins (USA) und Athina Rachel Tsangari (Griechenland) sind. Anke Engelke führt erneut als Moderatorin durch den Abend, für das musikalische Programm sorgen Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys. Der Fernsehsender 3sat überträgt die Eröffnung live.

Ziyi Zhang in Yi dai zong shi (The Grandmaster) von Wong Kar Wai

Im Anschluss an die Gala wird die internationale Premiere des epischen Martial Arts-Dramas The Grandmaster von Wong Kar Wai gezeigt. Der Regisseur und die Hauptdarsteller Tony Leung und Ziyi Zhang werden den Film persönlich im Berlinale Palast vorstellen.

Auf dem Roten Teppich werden die Mitglieder der Internationalen Jury, der Internationalen Kurzfilmjury und der Jury für den Preis Bester Erstlingsfilm erwartet. Weitere internationale und nationale Gäste sind Jane Fonda, Joseph Gordon-Levitt, Brigitte Lacombe, Isabella Rossellini, Maren Ade, Mario Adorf, Thomas Arslan, Emily Atef, Michael Ballhaus, Wolfgang Becker, Bibiana Beglau, Iris Berben, Senta Berger, Christian Berkel, Sebastian Blomberg, Hans-Christoph Blumenberg, Fred Breinersdorfer, Thomas Brussig, Christopher Buchholz, Inga Busch, Mareike Carrière, Didi Danquart, Pepe Danquart, Katja Eichinger, Nina Eichinger, Hannelore Elsner, Alexander Fehling, Veronica Ferres, Florian David Fitz, Inka Friedrich, Hans Fromm, Martina Gedeck, Hans W. Geißendörfer, Matthias Glasner, Frank Griebe, Valeska Grisebach, Michael Gwisdek, Fritzi Haberlandt, Hendrik Handloegten, Monika Hansen, Reinhard Hauff, Leander Haussmann, André M. Hennicke, Irm Hermann, Hannah Herzsprung, Sherry Hormann, Nina Hoss, Hermine Huntgeburth, Hannes Jaenicke, Vanessa Jopp, Daniel Kehlmann, Sibel Kekilli, Burghart Klaußner, Volker Koepp, Wolfgang Kohlhaase, David Kross, Steffi Kühnert, Günter Lamprecht, Alina Levshin, Dani Levy, Jan Josef Liefers, Peter Lohmeyer, Anna Loos-Liefers, Florian Lukas, Angelina Maccarone, Heike Makatsch, Pia Marais, Marie-Luise Marjan, Eva Mattes, Jeanine Meerapfel, Michael Mendl, Helke Misselwitz, Anna Maria Mühe, Ulrich Noethen, Christiane Paul, Franziska Petri, Nina Petri, Christian Petzold, Jürgen Prochnow, Katja Riemann, Max Riemelt, Oskar Roehler, Gernot Roll, Lars Rudolph, Udo Samel, Nesrin Samdereli, Yasemin Samdereli, Helma Sanders-Brahms, Katrin Sass, Andrea Sawatzki, Angela Schanelec, Tom Schilling, Hans-Christian Schmid, Maria Schrader, Rolf Schübel, Jessica Schwarz, Peter Sehr, Ulrich Seidl, Robert Stadlober, Ula Stöckl, Hannes Stöhr, Lena Stolze, Aylin Tezel, Anna Thalbach, Jördis Triebel, Elisabeth Trissenaar, Tom Tykwer, Nadja Uhl, Andres Veiel, Joseph Vilsmaier, Jürgen Vogel, Justus von Dohnányi, Vera von Lehndorff, Rosa von Praunheim, Mark Waschke, Hans Weingartner, Ina Weisse, Wim Wenders, Ronald Zehrfeld, Hanns Zischler.

Außerdem hat sich deutsche politische Prominenz angekündigt, darunter Philipp Rösler, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Technologie; Thomas de Maizière, Bundesminister der Verteidigung; Daniel Bahr, Bundesminister für Gesundheit; Ronald Pofalla, Bundesminister und Chef des Kanzleramtes; Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin; Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt; Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen; Monika Grütters, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag; Petra Merkel, Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag; Eckart von Klaeden, Staatsminister im Bundeskanzleramt, u.v.m.

Die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin enden am 17. Februar. Die Preisverleihung findet am 16. Februar 2013 statt.


Presseabteilung
6. Februar 2013

Download Pressemitteilung, PDF (24 KB)