Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2013

European Film Market & Co-Production Market

14.01.2013:
Frische Projekte, erweiterte Struktur: Der Jubiläumsjahrgang des Berlinale Co-Production Market

Für den zehnten Berlinale Co-Production Market (10. - 12. Februar 2013) wurden 38 neue Spielfilm-Projekte und sieben international renommierte Firmen ausgewählt, um sich vor Ort mit 450 potentiellen Koproduktions- und Finanzierungspartnern zu treffen.

Neben der erfolgreichen Partnervermittlung für die ausgewählten Projekte - zu denen in diesem Jahr auch fünf Projekte zählen, die bei der ersten Berlinale Residency entwickelt wurden – baut der Berlinale Co-Production Market sein Company Matching-Format aus. In den vergangenen zwei Jahren wurde dieses neue Meeting-Format entwickelt, bei dem eine Auswahl an international sehr aktiven Firmen präsentiert wird, die trotz ihrer weitreichenden Erfahrungen und ihrer bereits ausgeprägten internationalen Netzwerke immer noch neugierig auf neue Partnerschaften und Kooperationsmöglichkeiten sind. Sie stellen hier kein konkretes Projekt vor, sondern suchen strukturellen Austausch auf Firmen-Ebene.

Aufgrund der großen Nachfrage in den Vorjahren werden beim Company Matching in diesem Jahr sieben renommierte Produktionsfirmen vorgestellt - aus Frankreich, Deutschland, Norwegen, Kanada, den Niederlanden, Ägypten und Brasilien.

Projektleiterin Sonja Heinen: „Wir wollen hier einen Raum schaffen für Firmen, um einander kennen zu lernen, ihren Blick zu erweitern - über das Denken von Projekt zu Projekt hinaus -, z.B. um Partner mit ähnlicher Firmenphilosophie zu finden, Feedback für neue Geschäftsideen einzuholen oder gar über internationale Allianzen nachzudenken.“

Die Teilnehmer des Berlinale Co-Production Market können also sowohl mit den ausgewählten Projekten als auch mit den ausgewählten Firmen halbstündige Einzelmeetings anfragen. Insgesamt organisiert das Berlinale-Team über 800 vorab geplante Treffen für die beiden Veranstaltungstage.

In der offiziellen Projektauswahl für den Berlinale Co-Production Market 2013 gibt es für potenzielle Koproduktions- und Finanzierungspartner 20 spannende neue, internationale Spielfilm-Projekte zu entdecken, die aus 318 Einreichungen ausgewählt wurden. Sie werden von ihren erfahrenen Produzenten präsentiert und bringen mindestens 30% bereits gesicherte Finanzierung mit. Die Budgets der Projekte liegen zwischen einer und 13 Millionen Euro.

Drei weitere Projekte wurden gemeinsam mit dem CineMart Rotterdam für den „Rotterdam-Berlinale Express“ ausgewählt und werden sowohl am CineMart als auch am Berlinale Co-Production Market teilnehmen.

Neue Projekte kommen dieses Jahr unter anderem von international etablierten Regisseuren wie Søren Kragh-Jacobsen, Lucrecia Martel und György Palfy sowie von Filmemachern, die in den vergangenen Jahren durch die Festivalerfolge ihrer Erstlingsfilme auf sich aufmerksam machten, wie beispielsweise Emin Alper, Phan Dang Di und Asli Özge.

Zu den möglichen Meeting-Partnern der am Berlinale Co-Production Market teilnehmenden Produzenten, Weltvertriebe, TV-Vertreter, Förderer und Finanziers gehören auch die Spielfilm-Projekte von fünf Regisseuren, die im Herbst an der ersten Ausgabe des Berlinale Residency-Programms teilgenommen und während ihres viermonatigen Aufenthalts in Berlin ihre Drehbücher entwickelt haben: Matías Bize aus Chile, Rebecca Daly aus Irland, Raya Martin aus den Philippinen, Rafi Pitts aus dem Iran und Sacha Polak aus den Niederlanden, deren vorige Filme in Berlin oder bei anderen internationalen A-Festivals liefen, stellen nun gemeinsam mit ihren Produzenten ihre Projekte vor.

Zehn viel versprechende Newcomer-Projekte sind aus weiteren 212 Einreichungen für den „Talent Project Market“ ausgewählt worden, der in bewährter Kooperation mit dem Berlinale Talent Campus junge Produzenten und Regisseure auf den internationalen Markt vorbereitet und sie ebenfalls zu Meetings mit potenziellen Partnern zusammenbringt.

Festivaldirektor Dieter Kosslick freut sich über die nun zehnjährige Erfolgsgeschichte des Berlinale Co-Production Market: „Mehr als 140 Filme sind seit 2004 bereits aus früheren Projekten entstanden. Mit über 40% kann sich unsere Erfolgsquote wirklich sehen lassen, und wir hoffen, dass auch aus diesem Jahrgang wieder viele gute neue Kooperationen entstehen und spannende Filme ihren Weg auf die Leinwand und zum Publikum finden.“

Hauptpartner des Berlinale Co-Production Market sind die MDM – Mitteldeutsche Medienförderung und das MEDIA-Programm der Europäischen Union.

Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market.
Kooperationspartner und Veranstaltungsort ist erneut das Abgeordnetenhaus von Berlin - direkt gegenüber dem European Film Market im Martin-Gropius-Bau.


Offizielle Projektauswahl Berlinale Co-Production Market 2013 (in alphabetischer Reihenfolge der Produktionsfirmen):

- ScumBot (Regie: James Cotter), Black Sheep Productions, Irland

- Frenzy (Regie: Emin Alper), Bulut Film, Türkei

- A Secret Life (Regie: James Bolton), Charleville Films & Myriad Pictures, USA

- The Next Skin (Regie: Isaki Lacuesta), Corte Y Confeccion de Peliculas, Sentido Films & La Termita Producciones, Spanien

- The Cavanaughs (Regie: John Michael Morgan), DViant Films, Kanada/USA

- All Of A Sudden (Regie: Asli Özge), EEE Film & Liman Film, Deutschland/Türkei

- Stavanger (Regie: Alexandre Castres), EZ Films, Frankreich

- The Lion Woman (Regie: Vibeke Idsøe), Filmkameratene, Norwegen

- Campo Grande (Regie: Sandra Kogut), Gloria Films Production & Tambellini Filmes, Frankreich/Brasilien

- Voice Over (Regie: Cristián Jiménez), Jirafa Films & Rouge International, Chile/Frankreich

- The Voice (Regie: György Pálfi), KMH Film, Ungarn

- Don't Forget (Regie: Cristina Comencini), Lumière & Co, Italien

- The Last Journey of Monsieur Pichon (Regie: Søren Kragh-Jacobsen), Nimbus Film, Dänemark

- After the Battle (Regie: Simon Leclère), Perspective Films, Frankreich

- A Dog's Tail (Regie: Rami Yasin), Philistine Films, Jordanien

- The Valentine Gang (Regie: Darragh Byrne), Ripple World Pictures, Irland

- Damaged Goods (Regie: Aya Somech), Transfax Film Productions, Israel

- Big Father, Small Father and Other Stories (Regie: Phan Dang Di), Vblock Media & Acrobates Films, Vietnam/Frankreich

- In the Heart (Regie: Nicole van Kilsdonk), Waterland Film, Niederlande

- Untitled Punk Movie (Regie: Wayne Holloway), Wellington Films, Großbritannien


„Rotterdam-Berlinale Express“:

- Zama (Regie: Lucrecia Martel), Lita Stantic Producciones, Argentinien

- Le Meraviglie / When You Were Born (Regie: Alice Rohrwacher), Tempesta, Italien

- Sollers Point (Regie: Matt Porterfield), The Hamilton Film Group, USA


Berlinale Residency Projekte:

- The Memory of Water (Regie: Matías Bize), Ceneca Producciones & NiKo Film, Chile/Deutschland

- The Empire (Regie: Raya Martin), Cinematografica, Philippinen

- Mammal (Regie: Rebecca Daly), Fastnet Films, Irland

- Soy Negro (Regie: Rafi Pitts), Twenty Twenty Vision, Deutschland

- Zurich (Regie: Sacha Polak), Viking Film, Niederlande


„Talent Project Market“ (in alphabetischer Reihenfolge der Talents):

- Smash the Control Machine: Howard Brookner and the Western Lands, Regisseur Aaron Brookner, Großbritannien/USA

- Moneyboys, Regisseur C.B. Yilin, Österreich

- Passing Clouds, Produzentin Jelena Goldbach, Großbritannien

- The Lesson, Regisseure und Produzenten Kristina Grozeva & Petar Valchanov, Bulgarien

- War, Regisseur Simon Jaquemet, Schweiz

- Panoramic, Regisseur Ville Kerimaa, Finnland

- Burden, Regisseur Ian Loreños, Philippinen

- Two Guys Who Sold the World, Produzent Geordie Sabbagh, Kanada

- One Step Behind the Seraphim, Regisseur Daniel Gabriel Sandu, Rumänien

- Los Ángeles, Produzent Jonas Weydemann, Deutschland


Company Matching (in alphabetischer Reihenfolge der Firmen):

- Agat Films, Frankreich

- Bossa Nova Films, Brasilien

- Film Clinic, Ägypten

- Foundry Films, Kanada

- Friland Produksjon, Norwegen

- Lemming Film, Niederlande

- Rohfilm, Deutschland


Presseabteilung
14. Januar 2013

Download Pressemitteilung, PDF (42 KB)