Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

First a Girl

##
Die Modesalon-Angestellte Elizabeth träumt von einer Bühnenlaufbahn, der Kleindarsteller Victor von einer glänzenden Zukunft als Shakespeare-Mime. Beider Träume scheitern jämmerlich in der Künstleragentur. Victor wird weiterhin als Damenimitator auftreten müssen. Als Elizabeth ihre Anstellung und Victor infolge einer Erkältung seine Stimme verliert, springt die junge Frau für ihn ein. Sie zieht sich Hosen an und spielt nun als Frau einen Mann, der eine Frau spielt. Ihr Auftritt wird ein Riesenerfolg, der »Victoria« und ihren »Manager« an Bühnen in ganz Europa führt – bis eine englische Prinzessin in Frankreich Verdacht schöpft und bei einem Ausflug an die Riviera die Wahrheit herausfinden will … Das britische Remake von Reinhold Schünzels Viktor und Viktoria ist ein Revuefilm mit vielen Tanz- und Gesangsnummern, in dem das geschlechtliche Verwirrspiel der Vorlage hinter anderen Schauwerten zurücktritt: den mondänen Schauplätzen am Mittelmeer, den aufwendigen Bühnenbildern, die der Filmarchitekt O. F. Werndorff entwarf, und den extravaganten Kreationen des Kostümbildners Joe Strassner, der zuvor als Modeschöpfer am Berliner Kurfürstendamm und als Couturier für die Ufa tätig gewesen war. ist ein Revuefilm mit vielen Tanz- und Gesangsnummern sowie extravaganten Schauwerten.

Großbritannien 1935, 92 Min

von

Victor Saville

mit

Jessie Matthews
Sonnie Hale
Anna Lee
Griffith Jones