Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Ashura

## ## ##
Die Schlacht bei Kerbela, die am 10. Muharram 61 AH (nach christlicher Zeitrechnung am 10. Oktober 680) bei der gleichnamigen Stadt im heutigen Irak stattfand, begründete die Identität der Schiiten als der um des wahren Glaubens willen Verfolgten: Im Aufstand gegen Yazid I., den zweiten Umayyaden-Kalifen, wurden Hussein, der Prophetenenkel und dritte Imam der Schiiten, und seine gesamte Sippe ausgehungert und dann niedergemacht. Die Verehrung Husseins als Märtyrer erreicht ihren jährlichen Höhepunkt am Trauertag Aşura, den die schiitische Minderheit der Caferi begeht.
In der Türkei gibt es ungefähr eine Million schiitische Caferi. Die meisten leben in Iğdir, einer Stadt im äußersten Osten des Landes, und in Istanbul. Dort wohnen sie am Rand der Stadt in einem Getto, das sie in den späten Siebzigerjahren selbst gegründet haben. Nach der mutigen Schwester von Hussein wird das Quartier "Zeynebiye-Viertel" genannt. Aşura dokumentiert die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten im Jahr 2010. Für den Film hat der Regisseur mit den Menschen im Zeynebiye-Viertel eng zusammengearbeitet.

Türkei / Deutschland 2012, 22 Min

von

Köken Ergun