Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2012

Panorama

25.01.2012:
Panorama-Programm 2012 vollständig

Das Panorama präsentiert insgesamt 53 Langfilme, davon im Hauptprogramm 18 Spielfilme und 15 im Panorama Special. Panorama Dokumente präsentiert 20 Filme. Ergänzt werden einige Themen in Langfilmen durch vier Vorfilme.

Von den Produktionen aus 37 Ländern sind 33 Weltpremieren, sechs Spielfilme sind Erstlingswerke. 12 Filme sind deutsche Produktionen und mit 24 Regisseurinnen gehen insgesamt 16 Filme von Frauen an den Start.

Während die Premieren von Panorama-Hauptprogramm und Panorama Dokumente in den gewohnten Häusern CinemaxX 7 und Cinestar 7 gezeigt wird, ist das Panorama Special ein weiteres Mal aufgeteilt auf die Kinos Friedrichstadt-Palast, Kino International und erstmalig das Event-Kino im Sony Center.

Wichtigste organisatorische Neuerung ist der veränderte Zugangsmodus für Presse-Akkreditierte zu den öffentlichen Panorama-Vorstellungen: Für diese Vorstellungen ist es notwendig, Tickets am Ticket-Counter vorab zu besorgen.
Diese Neuerung trägt dem stetig wachsenden Zuspruch internationaler Filmprofessioneller Rechnung und soll erreichen, dass der Zugang zu den Vorstellungen für die Presse sicherer wird. Es bleibt nach Verfügbarkeit weiterhin die Möglichkeit, sich last minute vor Vorstellungsbeginn nach eventuell freigebliebenen Plätzen zu erkundigen.

Zu den zuletzt eingeladenen Filmen gehört unter anderem der US-Indie
Cherry mit Heather Graham, James Franco und Lili Taylor, in dem sich eine starke junge Frau mit der eigenen Sexualität und mit den Vorurteilen ihrer Umwelt auseinandersetzen muss. Alexey Mizgirev zeichnet in The Convoy ein apokalyptisches Bild von Polizei und Armee im heutigen Russland. Die Japanerin Naoko Ogigami kehrt nach ihrem Erfolg von 2008, Megane (Glasses), mit Rentaneko (Rent-a-Cat) ins Panorama zurück, der bezaubernden Geschichte einer jungen Frau, die einsamen Menschen Katzen verleiht. Ebenfalls an einen Panorama-Erfolg schließt der Taiwaner Doze an: Er zeigte 2010 die Star-geladene Triaden-Saga Monga und kommt 2012 mit mehreren seiner Stars zu Love, u.a. mit Shu Qi. Crowd-Sourcing hat selten ein voluminöseres Werk ermöglicht: In der finnisch-multiplen Ko-Produktion mit Udo Kier, Iron Sky, malt Timo Vuorensola die Bedrohung der Welt mit großen Zügen in den Weltraum und verfolgt sie bis ins Weiße Haus. Der Österreicher Peter Kern schließlich überrascht mit einem Kammerspiel, GLAUBE, LIEBE, TOD, über schwelende Generationenkonflikte, denen ein Immigrant zum Opfer fällt.

Entdeckungen sind Chocó des Kolumbianers Jhonny Hendrix Hinestroza, in dem sich eine junge Frau zur Wehr setzt, und HIGHWAY von Deepak Rauniyar, ein nepalesisches Roadmovie: Der Bus ist voller Menschen, die dringend woanders sein müssten, doch die Fahrt wird immer wieder durch Streiks aufgehalten.

Anlässlich der Restaurierung seiner Werke widmet Panorama dem außergewöhnlichen Hongkong-Regisseur Yonfan eine Wiederaufführung: Bugis Street Redux, 1995 in Singapur gedreht, entführt in ein hedonistisches, queeres Tollhaus voller Krach, Wonne und Sex.

Der TEDDY - QUEER FILM AWARD der Berlinale wird am 17.02.2012 in der Haupthalle des Flughafen Tempelhof stattfinden. Zwei Persönlichkeiten von Bedeutung für die queere Filmwelt und weit darüber hinaus werden mit dem Special Teddy geehrt: Ulrike Ottinger, deutsche Regisseurin, Kamerafrau und Künstlerin, sowie Mario Montez, Ur-Superstar des US-Undergroundfilms von Jack Smith bis Andy Warhol.


Titelliste Neumeldungen

Panorama Spielfilme

Bugis Street Redux von Yonfan, Hongkong
mit Hiep Thi Le, Michael Lam, Greg-O, Ernest Seah

Cherry von Stephen Elliott, USA
mit Ashley Hinshaw, James Franco, Heather Graham, Dev Patel, Lili Taylor - WP

Chocó (Choco) von Jhonny Hendrix Hinestroza, Kolumbien
mit Karent Hinestroza, Esteban Copete, Fabio García, Daniela Mosquera - WP

GLAUBE, LIEBE, TOD (BELIEF, LOVE, DEATH) von Peter Kern, Österreich
mit Traute Furthner, Peter Kern, Joao Moreira Pedrosa - WP

HIGHWAY von Deepak Rauniyar, Nepal/USA
mit DAYAHANG Rai, ASHA Magarati, SHRISTI Ghimire, EELUM Dixit - WP

Iron Sky (Iron Sky) von Timo Vuorensola Finnland/Australien/Deutschland
mit Christopher Kirby, Götz Otto, Julia Dietze, Udo Kier - WP

Love von Doze, Niu Chen-Zer, China /Taiwan
mit Shu Qi, Vicky Zhao, Ethan Juan, Mark Jau

Man On Ground (Man On Ground) von Akin Omotoso, Südafrika
mit Hakeem Kae-Kazim, Fabian Adeoye Lojede, Fana Mokoena

My Brother The Devil (My Brother The Devil) von Sally El Hosaini Großbritannien
mit James Floyd, Saïd Taghmaoui, Nasser Memarzia, Fady Elsayed

Rentaneko (Rent-a-Cat) von Naoko Ogigami, Japan
mit Mikako Ichikawa, Reiko Kusamura, Ken Mitsuishi, Maho Yamada, Kei Tanaka - WP

The Convoy von Alexey Mizgirev, Russische Föderation
mit Oleg Vasilkov, Azamat Nigmanov, Dmitry Kulichkov - WP


Panorama Dokumente

Wo men de gu shi (Our Story - 10-year “Guerrilla Warfare” of Beijing Queer Film Festival) von Yang Yang, Volksrepublik China

„Blut muss fließen“ – Undercover unter Nazis von Peter Ohlendorf, Deutschland - WP


Panorama Vorfilme

7 Deadly Kisses von Sammaria Simanjuntak, Indonesien mit Sunny Soon, Daud Sumolang – WP

A Lazy Summer Afternoon with Mario Montez von John Heys, Deutschland – WP

Green Laser von John Greyson, Kanada – WP

ZUCHT und ORDNUNG (LAW and ORDER) von Jan Soldat, Deutschland - WP


Bereits gemeldete Spielfilme:

10+10 von Hou Hsiao-hsien, Wang Toon, Wu Nien-Jen, Sylvia Chang, Chen Guo-Fu, Wei Te-Sheng, Chung Meng-Hung, Chang Tso-Chi, Arvin Chen, Yang Ya-Che und weitere, Taiwan
Death For Sale von Faouzi Bensaïdi, Belgien/Frankreich/Marokko/Vereinigte Arabische Emirate
Diaz - Don’t Clean Up This Blood von Daniele Vicari, Italien/Rumänien/Frankreich - WP
Die Wand (The Wall) von Julian Roman Pölsler, Österreich/Deutschland mit Martina Gedeck - WP
Dollhouse von Kirsten Sheridan, Irland - WP
Elles von Malgoska Szumowska, Frankreich/Polen/Deutschland
Fon Tok Kuen Fah (Headshot) von Pen-Ek Ratanaruang, Thailand/Frankreich
From Seoul To Varanasi (From Seoul To Varanasi) von JEON Kyuhwan, Republik Korea
Hotboy nổi loạn, câu chuyện về thằng Cười, cô gái điếm và con vịt (Lost In Paradise) von Vu Ngoc Dang, Vietnam
Indignados von Tony Gatlif, Frankreich - WP
Keep The Lights On von Ira Sachs, USA
Kuma von Umut Dağ, Österreich - WP
La mer à l'aube (Calm At Sea) von Volker Schlöndorff, Frankreich/Deutschland
L'âge atomique von Héléna Klotz, Frankreich
Leave It On The Floor von Sheldon Larry, USA/Kanada
Mai-wei (My Way) von KANG Je-kyu, Republik Korea
Mommy Is Coming von Cheryl Dunye, Deutschland - WP
Parada (The Parade) von Srđan Dragojević, Serbien/Republik Kroatien/Mazedonien/Slowenien
Sharqiya von Ami Livne, Israel/Frankreich/Deutschland- WP
The Woman Who Brushed Off Her Tears von Teona Strugar Mitevska, Mazedonien/Deutschland/Slowenien/Belgien - WP
Wilaya von Pedro Pérez Rosado, Spanien
Xingu von Cao Hamburger, Brasilien


Bereits gemeldete Dokumentarfilme:

Anak-Anak Srikandi (Children of Srikandi) vom Children of Srikandi Collective, Deutschland/Indonesien - WP
Angriff auf die Demokratie - Eine Intervention (Democracy Under Attack - An Intervention) von Romuald Karmakar, Deutschland - WP
Audre Lorde - The Berlin Years 1984 to 1992 von Dagmar Schultz, Deutschland - WP
Brötzmann - Da gehört die Welt mal mir (Brötzmann – That’s When The World Is Mine) von Uli M Schueppel, Deutschland - WP
mit Caspar Brötzmann, Eduardo Delgado Lopez, Danny Lommen
Call Me Kuchu von Malika Zouhali-Worrall, Katherine Fairfax Wright, USA - WP
Detlef von Stefan Westerwelle, Jan Rothstein, Deutschland - WP
mit Detlef Stoffel, Anneliese Stoffel, Gustav-Peter Wöhler, Lilo Wanders, Corny Littmann
Herr Wichmann aus der dritten Reihe (Henryk from the back row) von Andreas Dresen, Deutschland - WP
In the Shadow of a Man von Hanan Abdalla, Ägypten - WP
König des Comics (King of Comics) von Rosa von Praunheim, Deutschland - WP
mit Ralf König, Joachim Król, Hella von Sinnen, Ralph Morgenstern
La Vierge, les Coptes et Moi (The Virgin, the Copts and Me) von Namir Abdel Messeeh, Frankreich/Katar/Ägypten
Marina Abramović The Artist is Present (Marina Abramović The Artist is Present) von Matthew Akers, USA
Olhe pra mim de novo (Look at me again) von Kiko Goifman, Claudia Priscilla, Brasilien
The Reluctant Revolutionary von Sean McAllister, Großbritannien/Irland
The Summit von Franco Fracassi, Massimo Lauria, Italien - WP
Ulrike Ottinger - die Nomadin vom See (Ulrike Ottinger - nomad from the lake) von Brigitte Kramer, Deutschland - WP
mit Ulrike Ottinger, Ingvild Goetz, Irm Hermann, Ulrich Gregor
Unter Männern - Schwul in der DDR (Among Men – Gay in East Germany) von Markus Stein, Ringo Rösener, Deutschland - WP
mit Eduard Stapel, Frank Schäfer, Jürgen Wittdorf, John Zinner, Helwin Leuschner
Vito von Jeffrey Schwarz, USA
Words of Witness von Mai Iskander
USA - WP


Presseabteilung
25. Januar 2012

Download Pressemitteilung, PDF (168 KB)