Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Mai-wei

My Way

## ## ##
Während der Invasion in der Normandie wurde das Foto eines schmalen koreanischen Manns in deutscher Uniform gefunden. Es stellte sich heraus, dass der Mann als Soldat in der japanischen, russischen und deutschen Armee gedient hatte. Seine unglaubliche Geschichte inspirierte Regisseur Kang Je-Gyu zu diesem Kriegsdrama von epischer Dimension. Zum ersten Mal wird hier die Geschichte des Zweiten Weltkriegs aus koreanischer Sicht geschildert. Mit einem umfangreichen Budget ausgestattet, ruft er gewaltige Schlachten ins Leben und erzählt gleichzeitig die berührende Geschichte zweier Rivalen, die ausgerechnet im Krieg zueinander finden: Während der japanischen Besetzung Koreas lernen sich der Koreaner Jun-shik und der Japaner Tatsuo kennen, zwei junge Top-Marathon-Läufer. Doch bald wandelt sich die freundschaftliche Rivalität in bittere Feindschaft, dann beginnt der Krieg. Über 12.000 Kilometer treibt er sie, durch Schlachten an der mandschurisch-mongolischen Grenze, nach Sibirien bis in die Normandie. Sie hassen, kämpfen, lernen zu vergeben und werden wieder Freunde. Was sie eint, ist ihre nie erlöschende Hoffnung, eines Tages die Goldmedaille im Marathon zu gewinnen.

Republik Korea 2011, 137 Min

von

Kang Je-kyu

mit

Jang Dong-gun
Joe Odagiri
Fan Bingbing

Weltvertrieb

CJ Entertainment