Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Avalon

## ## ## ## ##
Es gehört zu den seltsamen Phänomenen unserer Zeit, dass es immer mehr alte Jugendliche und jugendliche Alte gibt. „Avalon“ – einer der größten Hits von Roxy Music – ist eine Hymne heute betagter Menschen, die irgendwie noch in den 80er Jahren leben, für die die Party von damals nie wirklich aufgehört hat.
Janne will seinen neuen exklusiven Club nach diesem Song benennen: Er und seine Schwester Jackie gehören zu den Menschen, deren Gesichter, Kleidung und „Lifestyle“ aus der Synchronität gelaufen scheinen. Routiniert wissen sie gegen das Altern anzuleben. Autos, Geld, Drogen und Alkohol helfen ihnen dabei wie das luxuriöse ländliche Ambiente eines schwedischen Sommers. Bis sich kurz vor der Eröffnung bei den Bauarbeiten ein tödlicher Unfall ereignet, den Janne verschuldet. Mit einem Kamerablick, der präzise, manchmal fast gemein ist, folgt der Film dem nachfolgenden Drama. Die Partypeople geraten unter einen Druck, dem die Koordinaten ihres Moralverständnisses keinen Widerstand entgegnen können – weil sie schlicht nicht existieren. Indem die Protagonisten ohne psychologisches Geländer agieren, entwickelt sich AVALON zu einem modernen Thriller von realistisch-unwirklicher Spannung.

Schweden 2011, 79 Min

von

Axel Petersén

mit

Johannes Brost
Peter Carlberg
Léonore Ekstrand

Weltvertrieb

TrustNordisk ApS