Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Pozelui Meri Pikford

The Kiss of Mary Pickford

Moskau glaubt den Tränen nicht

## ## ##
Alles dreht sich nur um Filmstars: Die anspruchsvolle Dusja hat selbst Kinoambitionen und will ihren Verehrer Goga nur erhören, wenn er mindestens so berühmt wird wie die amerikanischen Kinohelden. Nach einem wahren Crashkurs zum Stuntman dringt er in ein Studio vor. Doch just in seinen ersten Auftritt platzt die Sensation: Die angehimmelten Leinwandstars Mary Pickford und Douglas Fairbanks kommen zu Besuch – und Goga erhält beim improvisierten Dreh von Mary einen Kuss. Jetzt sind alle Frauen hinter ihm her und seine plötzliche Berühmtheit wird ihm bald zur Last …
Pickford und Fairbanks sahen 1926 begeistert Eisensteins BRONENOSEZ POTJOMKIN in Berlin. Spontan besuchten sie daraufhin Moskau, als erste internationale Filmstars überhaupt. Meschrabpom-Film lud die populären Amerikaner zu sich ins Studio ein und drehte mit ihnen sogleich einige Szenen. Sergej Komarow baute darum herum eine temporeiche Farce über den Starkult. Igor Iljnski und Anel Sudakewitsch avancierten damit endgültig zu sowjetischen Filmstars und das Studio landete einen Kassenschlager – sehr zum Verdruss der staatlichen Konkurrenz.

Filmkopie: Österreichisches Filmmuseum, Wien

UdSSR 1927, 79 Min

von

Sergej Komarow

mit

Igor Iljinski
Anel Sudakewitsch
Mary Pickford