Berlinale: Berlinale Themen


Berlinale Schulprojekt 2011

Jedes Jahr aufs Neue füllt zur Berlinale ein junges, begeistertes Publikum die Vorstellungen bei Generation und entdeckt aktuelle Filme aus allen Winkeln der Welt. Sektionsleiterin Maryanne Redpath freut sich über den enormen Zuspruch von über 50.000 Zuschauern. „Es ist fantastisch, dass sich die Kinder und Jugendlichen ganz selbstverständlich für völlig unbekannte Stoffe begeistern und für neue Themen sensibilisiert werden können.“

Die enge Verbindung zu den Berliner Schulen ist für die Sektion Generation traditionell von großer Bedeutung. „Ein Geheimnis unserer vollen Kinos ist, dass viele Lehrer mit ihren Klassen auf unser Programm regelrecht warten und der Festivalbesuch mittlerweile zum Jahresablauf gehört“, sagt der stellvertretende Sektionsleiter Florian Weghorn. Genau dort setzt seit 2004 das Schulprojekt der Berlinale an, in dem eine jährlich wechselnde Gruppe von Lehrern anhand der Filme von Generation filmpädagogische Methoden praktisch erprobt und ihre Ergebnisse im Nachhinein einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

Mit der Klasse an den roten Teppich

Die am Schulprojekt beteiligten Lehrer sehen sich die Filme des Generation-Programms bereits im Vorfeld des Festivals an. Im Gespräch mit den zwei Projektleitern, dem Filmpädagogen Dr. Martin Ganguly und der Lehrerin Kathrin Hillers, wählen sie dann einen Film aus, der ihnen für ihre Klasse besonders geeignet erscheint. Die Projektleiter legen großen Wert darauf, die Kinoerlebnisse auch mit den aktuellen Unterrichtsthemen zu verbinden. So ergeben sich für jeden Film ganz unterschiedliche Herangehensweisen. Je nach Thema und Schwerpunktsetzung werden die Filme soziopolitisch, historisch oder unter künstlerischen Gesichtspunkten betrachtet; es werden am Film orientierte Rollenspiele und Theaterstücke entwickelt oder etwa ein ganz neuer Kontext durch den Vergleich eines Films mit einem literarischen Werk eröffnet.

Mit der Unterstützung durch die Vision Kino gGmbH werden jährlich rund 50 Lehrer aller Schultypen und aus allen Stadtgebieten Berlins für das Berlinale Schulprojekt ausgewählt. Auf der Website www.visionkino.de veröffentlicht das bundesweite Netzwerk für Film- und Medienkompetenz die Ergebnisse der Projekte und bietet außerdem Lehrkräften über das ganze Jahr zahlreiche weitere Informationen und Hilfsmittel für die Arbeit mit Filmen im Unterricht.

Maryanne Redpath resümiert: „In erster Linie soll ein Besuch bei der Berlinale Freude bringen und einem ein paar neue Denkanstöße ins Gepäck stecken, die man mit nach Hause oder eben auch in den Schulunterricht tragen kann. Das ist dann ein Lernprozess ganz ohne den berühmten pädagogischen Zeigefinger.“