Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum Expanded

History Uncut: Crossroads

##
Das Videokollektiv Afravision wurde gegründet, um die zahlreichen Kämpfe der 1980er Jahre in Südafrika zu dokumentieren. Die meisten ihrer Bilder waren damals nicht im Fernsehen zu sehen, sondern wurden durch die Arbeit junger Aktivisten, Gewerkschaften und Community Organisationen verbreitet. Afravision arbeitete eng mit politischen Untergrundorganisationen zusammen, was dem Kollektiv einen einzigartigen Zugang dazu verschaffte. Das Archiv ist die umfassendste und gründlichste Videodokumentation der Widerstandsgeschichte.



History Uncut ist eine Serie von 13 Episoden, die Material dieses Archivs verwenden und die Bilder weitgehend so zeigen, wie sie vor der Kamera entstanden sind, mit möglichst wenig Eingriffen oder Schnitten.



Episode 1: Crossroads



In den Monaten Mai und Juni 1986 fielen selbsternannte Bürgerwehren, die sich mit weissen Stoffstreifen kennzeichneten, in Crossroads ein, der ältesten informellen Siedlung in CapeTown, wo sie Einwohner attackierten und Hütten anzündeten. Crossroads war seit Jahren eine Hochburg der Widerstandsbewegung gewesen. Durch die Angriffe wurden 60000 Menschen obdachlos, 60 Personen kamen ums Leben. Es wurde allgemein vermutet, dass die Männer mit den weissen Tüchern, die 'witdoeke', von der Polizei unterstützt und mit Waffen versorgt wurden. Zwei Tage nachdem Afravision in Crossroads eintraf, mussten sich GenossInnen, die mit der demokratischen Bewegung verbunden waren, gegen den zweiten großen Witdoek Angriff zur Wehr setzen.

Südafrika 2004, 26 Min

von

Brian Tilley, Laurence Dworkin