Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation

Une vie de chat

A Cat In Paris

Die Katze von Paris

## ## ## ## ##
Über den Dächern von Paris und in den dunklen Seitengassen der französischen Hauptstadt angesiedelt, erzählt der Animationsfilm eine spannende Kriminalgeschichte. – Dino führt ein Doppelleben. Dino ist ein Kater. Tagsüber ist er das brave Kätzchen der kleinen Zoé, eines stummen sechsjährigen Mädchens, dessen Mutter Jeanne Polizeichefin ist. Die Nächte verbringt Dino mit Nico, einem gutmütigen Einbrecher.
Zoé verlor ihre Sprache, als ihr Vater, von Beruf ebenfalls Polizist, von dem berüchtigten Verbrecher Victor Costa umgebracht wurde. Oft bringt Dino dem Mädchen Geschenke von seinen Streifzügen mit – Spinnen oder tote Eidechsen, was Jeanne ganz abscheulich findet.
Die Mutter verbringt nicht viel Zeit mit der Tochter, sie hat sich ganz ihrer Arbeit verschrieben. Momentan ist sie schwer damit beschäftigt, den Transport einer wertvollen Statue in ein Museum vorzubereiten, denn Victor Costa hat bereits angekündigt, dass er die Statue stehlen wird.
Eines Tages bringt Dino Zoé ein Armband mit, das Lucas, Jeannes Assistent, als Beute aus einem Juwelenraub identifiziert. Einige Nächte später folgt Zoé ihrer Katze heimlich zu Nicos Quartier. Auf dem Rückweg schnappt sie ein Gespräch zwischen Victor Costa und seinen Komplizen auf, aus dem sie erfährt, dass Claudine, ihr freundliches Kindermädchen, in Wahrheit zu Victor Costas Bande gehört. Dann aber entdecken die Verbrecher das Mädchen, das zwar mit Nicos Hilfe entkommen kann, doch so schnell gibt sich Victor Costa nicht geschlagen …

Frankreich / Belgien / Niederlande / Schweiz 2010, 64 Min

von

Alain Gagnol, Jean-Loup Felicioli

Weltvertrieb

Films Distribution