Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation

Frit fald

Rebounce

## ## ## ## ##
Louises Mutter ist im Gefängnis gewesen, deshalb wohnt Louise bei der Oma. Jetzt ist ihre Mutter wieder in Freiheit, und Louise findet ihre Mutter ganz toll. In den Augen des Teenagers wirkt Susan cool, entschlossen und absolut unwiderstehlich. Um ihre Liebe zu gewinnen, ist Louise immer dabei, wenn ihre Mutter die Nächte durchmacht. Unter ihren Fittichen macht das Mädchen Bekanntschaft mit einer für sie ganz neuen, ganz aufregenden Welt. In ihr dreht sich das ganze Leben ausschließlich um Partys, Drogen, schnelles Geld – und um Männer. Aber halt mal! Louise ist doch noch ein Teenager.
Heidi Maria Faisst: „Ich glaube, dass Jugendliche durchaus in der Lage sind, eine Geschichte differenzierter wahrzunehmen, als Erwachsene ihnen dies normalerweise zutrauen. Mit meinem Film möchte ich Jugendliche direkt ansprechen, ohne übertriebene pädagogische Absichten. Ich möchte die Zuschauer mit dem Absturz unserer jungen Heldin konfrontieren, ohne Richtig und Falsch zu definieren. Louise möchte die Beschränkungen ihres jugendlichen Daseins hinter sich lassen, aber so, wie sie das anstellt, setzt sie damit ihr ganzes Leben, ihre ganze Existenz aufs Spiel. Am Ende ist sie gezwungen, unwiderrufbare Entscheidungen zu treffen, die Folgen für ihre gesamte Zukunft haben können. Ich hoffe, dass jugendliche Zuschauer ihre eigenen Schlüsse aus den Zwangslagen dieser Geschichte ziehen und dass sie sich in dem vielschichtigen Charakter dieses jungen Mädchens wiedererkennen können.“

Dänemark 2011, 90 Min

von

Heidi Maria Faisst

mit

Frederikke Dahl Hansen
Anne Sofie Espersen
Dar Salim
Kirsten Olesen
Niels Skovsen

Weltvertrieb

TrustNordisk ApS