Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2010

World Cinema Fund

03.02.2010:
Berlinale 2010: World Cinema Fund Day am 17.2. 2010 - „Strategy makes sense, and passion does, too…“

Der WCF-Day am Mittwoch, 17. Februar 2010 gibt erneut die Möglichkeit, sich über das WCF-Programm, Erfolge, Förderstrategien, Filme, Initiativen und Partner des World Cinema Fund (WCF) näher zu informieren.

Bei dieser Gelegenheit wird nicht nur die neue WCF-Promotion-DVD-Edition, die der WCF dank einer zusätzlichen Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes herstellen konnte, präsentiert, sondern der World Cinema Fund lädt an diesem Tag auch alle WCF-Freunde und Interessierte sowie internationale Branchen- und Pressevertreter zu einer Panel-Veranstaltung „Iranisches Kino” ein.

World Cinema Fund Day Fokus: Iranisches Kino

17. Februar 2010, 11:00 – 14:00 Uhr im Filmhaus, Potsdamer Str. 2,
4. Etage

Iranisches Kino: Gegenwart und Zukunft, Erwartungen innerhalb und außerhalb des Landes.

Zahlreiche iranische Regisseure sind seit vielen Jahren mit ihren Werken fester Bestandteil des Programms der Berlinale und anderer Festivals. Regisseure wie z.B. Abbas Kiarostami oder Jafar Panahi sind ein Begriff - nicht nur für die besten Kenner des Weltkinos. Aber wie verändert sich die Lage des iranischen Filmes? Gerade jetzt, da das Land einerseits mit der Unbeweglichkeit des politischen Systems handeln muss und andererseits mit dem Wunsch nach Veränderungen vieler engagierter Bürger und Bürgerinnen beeindruckt? Wie gehen Filmemacher damit um? Werden sie die Stimmung, die Widersprüche des Landes wiedergeben können? Werden wir bald eine neue Vielseitigkeit des iranischen Filmes erleben?

Mit diesen und vielen anderen Fragen werden wir uns befassen.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Rafi Pitts, Regisseur (Shekarchi, Berlinale Wettbewerb 2010)

Jafar Panahi, Regisseur (Offside, Silberner Bär 2006)

Reza Haeri, Regisseur

Asghar Farhadi, Regisseur (Darbareye Elly, Silberner Bär 2009)

Mohammad Farokhmanesch, Regisseur/Produzent

Maryam Mameghanian-Prenzlow, Kulturwissenschaftlerin

Moderation: World Cinema Fund

Der World Cinema Fund, im Oktober 2004 als Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes und der Berlinale gegründet, hat sich umgehend als eine der führenden Institutionen im Bereich der internationalen Filmförderung anspruchsvoller Produktionen etabliert und sofortige Akzeptanz bei den Filmschaffenden gefunden. Seine Förderung ist eine Art Qualitätssiegel geworden.

Seit seiner Gründung hat der WCF Produktions- bzw. Verleihförderung an insgesamt 70 Projekte unter rund 1165 Einreichungen aus Afrika, Lateinamerika, dem Nahen/Mittleren Osten, Zentral- und Südostasien und dem Kaukasus vergeben. Alle bisher produzierten WCF-Filme liefen in den Kinos und/oder in den Programmen renommierter internationaler Filmfestivals und belegen den internationalen Erfolg der Initiative, wie jetzt ganz aktuell Rafi Pitts Film Shekarchi (Zeit des Zorns), der im diesjährigen Berlinale-Wettbewerb läuft, und zuletzt auch Berlinale-Gewinner Eine Perle Ewigkeit (La teta asustada, Peru), der gerade – ebenso wie Ajami (Israel) - eine Oscar-Nominierung erhielt.

Weitere Informationen zum WCF unter: www.berlinale.de

Kontakt:

Der World Cinema Fund ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes und der Internationalen Filmfestspiele Berlin in Kooperation mit dem Goethe-Institut.

Presseabteilung

3. Februar 2010